Erneute Niederlage für Teisbach

Schreiner, Weber & Co. mussten sich geschlagen geben (Foto: Andreas Feldl)

Bezirksligaelf rutscht nach Auswärtspleite auf Relegationsplatz ab

So haben sich die Verantwortlichen des Teisbacher Fußballclubs die Reise zum TSV Abensberg sicherlich nicht vorgestellt. Nach einer äußerst schwachen Leistung in Durchgang Eins und dem daraus resultierenden 3:0 Halbzeitrückstand konnte man am Ende trotz engagierter Leistung in der zweiten Halbzeit nichts Zählbares mehr holen und musste sich letztlich mit 3:1 in der Hallertau geschlagen geben. Doppelt bitter wirkt die Niederlage aufgrund der Tatsache, dass man mit einem „Dreier“ mit den Hausherren tabellarisch hätte gleich ziehen können, doch so rutschen die Weiß-Blauen vorübergehend auf den Abstiegsrelegationsplatz ab.

Personelle Veränderungen

Im Vergleich zur Vorwoche änderte das Trainerduo die Aufstellung auf drei Positionen, für Florian Ibel, Philipp Zahn sowie den angeschlagenen Stefan Ruder kamen Simon Guggenberger, Wilhelm Haas und Gregor Derek in die Anfangsformation. Das Spiel hätte für die Gäste nicht unglücklicher beginnen können, bereits nach 180 Sekunden zappelte der Ball zum ersten Mal im Netz. Einen Hausherrenangriff über die linke Seite konnte man nicht klären, die Hereingabe verwertete Wolfang Wutzer ohne große Mühe zur frühen Führung. Die Gäste zeigten sich sichtlich geschockt und fanden in der Folgezeit auch weiterhin nicht ins Spiel, der TSV gab klar den Takt vor und konnte nach knapp einer Viertelstunde im Anschluss an eine Ecke und einem Fehler in der FC-Hintermannschaft durch Daniel Nutz auf 2:0 erhöhen. Die erste ernst zu nehmende Torannäherung verzeichnete der FCT in der 17. Minute, als Valentin Harlander nach schönem Zuspiel von Simon Guggenberger mit seinem Abschluss das Tor nur knapp verfehlte. Für Wilhelm Haas war bereits nach 25 Minuten Feierabend, Philipp Zahn kam für Ihn aufs Feld. Im weiteren Verlauf des ersten Durchgangs war der FCT zwar bemüht das Spiel ausgeglichener zu gestalten, dennoch war die Heimelf überlegen, während bei den Gästen weiterhin keine klare Spielidee zu erkennen war. Maximilian Huber erzielte nach einer halben Stunde den vermeintlichen Anschlusstreffer welcher jedoch aufgrund einer angeblichen Abseitsposition aberkannt wurde. Und es kam noch dicker für den Gast, nach einem berechtigten Foulelfmeter erhöhte der TSV in der 34. Spielminute erneut durch Daniel Nutz auf 3:0. In der 36. Minute kam Florian Ibel für Gregor Derek in die Partie. Pech hatte man in den Schlussminuten des ersten Durchgangs als Schiedsrichter Philip Hühmer nach einem klaren Foul an „Maxi“ Huber den Gästen einen Elfmeter verwehrte und Valentin Harlander mit seinem Kopfball am Querbalken scheiterte. In der Halbzeit dürfte es in der Gästekabine ordentlich gekracht haben, mit dem bisher Gezeigten dürfte wohl keiner zufrieden gewesen sein, jedoch präsentierte sich die FC-Elf nach Wiederanpfiff stark verbessert, und bestimmte nun das Spielgeschehen. Florian Ibel scheiterte in der 49. Minute noch am Außennetz, doch nur fünf Minuten später konnte der FC-Anhang endlich jubeln. Nach einer Hereingabe von der linken Seite verlängerte Valentin Harlander auf Maximilian Huber welcher vom rechten Strafraumeck den Ball zum 3:1 ins Tor zirkelte. Die Gäste drückten nun weiter ordentlich aufs Tempo und waren dem 3:2 deutlich näher als der TSV der Vorentscheidung. Zum Spielverderber wurde TSV-Keeper Marius Sturm als er in der 62. Minute nach einem schönen Gästeangriff den Abschluss von Jonas Schreiner per Glanztat verhinderte.

Aufregende Schlussphase

Als die Gäste in der Schlussphase immer mehr riskierten kam Abensberg nun auch wieder zur Tormöglichkeiten, hier konnte sich David Meißner gleich mehrere Male auszeichnen. Auch aufgrund einiger fragwürdigen Entscheidungen des Schiedsrichtergespanns wurde es in der letzten Viertelstunde etwas hektisch. Einen Elfmeter, welcher selbst im heimischen Fanlager für Kopfschütteln sorgte konnte David Meißner in den Schlusssekunden klären wenige Minuten zuvor stand nach einem Kopfball von Franz Gruber erneut der Querbalken dem Teisbacher Torerfolg im Weg, und so musste die junge Mannschaft um Kapitän Marcel Hochleitner die bittere Pille schlucken und mit 3:1 als Verlierer vom Platz gehen. Coach Harlander war nach dem Match bedient: „Wir hatten uns für das Spiel viel vorgenommen, leider konnten wir vor allem in der ersten halben Stunde nichts davon umsetzen. Danach sind wir besser ins Spiel gekommen und es wäre eventuell sogar noch ein Punktgewinn möglich gewesen. Schlussendlich bleibt aber eine schmerzhafte Niederlage. Wir müssen schnellstmöglich wieder punkten!“

Aufstellung FCT: David Meissner, Wilhelm Haas (25. Philipp Zahn), Marcel Hochleitner, Sebastian Weber, Alexander Rauscher, Gregor Derek (36. Florian Ibel), Franz Gruber, Simon Guggenberger, Maximilian Huber, Jonas Schreiner, Valentin Harlander.