Frauenbiburg glückt Derby-Revanche

Knapp 800 Zuschauer sehen kuriosen Spielverlauf und acht Tore in Teisbach

Der Fußball-Landkreis Dingolfing freute sich zum Frühjahrsauftakt der Kreisliga Straubing über das Prestigederby zwischen dem FC Teisbach und dem SV Frauenbiburg. Dabei sahen 749 gezählte Gäste ein kurioses Spiel mit insgesamt acht Treffern.
In den Anfangsminuten geschah nicht wirklich viel und beide Teams agierten verhalten. Frauenbiburg versuchte zwar spielerische Elemente einzubringen, brachte aber Teisbach durch den einen oder anderen einfachen Ballverlust immer wieder in die Offensive. Dabei kamen Teisbachs Dominik Schmidt und Smart Amos zu Bällen am SV-Strafraum, waren aber zu überrascht davon, als dass sie daraus ihren Nutzen ziehen konnten. Den ersten Frauenbiburger Warnschuss feuerte dann Markus Leitner ab. Frauenbiburgs 0:1-Führung in der 25. Minute – Max Gauckler staubte ab im Gewühl nach Vorarbeit von Christoph Detter – bewirkte keine Verbesserung des Spielflusses.
In den zehn Minuten vor der Halbzeit kam Frauenbiburg durch einen Detter-Kopfball und einen Pradela-Schuss zu Torchancen. Auch Teisbachs Michael Geislinger konnte, nach einem überraschenden Frauenbiburger Rückpass, nach vorne preschen, wurde aber etwa 30 Meter vor dem SV-Tor gestört. Überschattet wurde die erste Halbzeit von einem unglücklichen Zweikampf bei dem sich FC-Flügelflitzer Marcel Heinisch schwer an der Schulter verletzte und schon früh durch Michael Geislinger ersetzt werden musste. Auch Frauenbiburgs Daniel Rabanter musste verletzungsbedingt für Eugen Gontscharow vom Platz.
Gleich nach der Halbzeitpause konnte sich SV-Außenbahnspieler Rinus Bajaraktari bei einem Vorstoß im Teisbacher Strafraum gegen Franz Gruber behaupten, der ihn etwas unglücklich zu Fall brachte. Den berechtigten Strafstoß verwandelte SV-Torjäger Manuel Schneil souverän zum 0:2. Wenig später wurde Teisbachs Daniel Vielhuber eingewechselt. Dieser sorgte mit seiner körperlichen Präsenz auf der linken Außenbahn für Gefahr. Frauenbiburg ruhte sich zudem ein paar Minuten auf ihrem scheinbar sicheren Vorsprung aus. Dies rächte sich und Teisbachs Franz Gruber konnte geschickt auf 1:2 verkürzen. Teisbach war jetzt besser und kam durch Vielhuber sogar zum Ausgleich.
Es wurde hitziger auf dem Platz und die Teisbacher Fans peitschten die Hausherren förmlich nach vorne. Nachdem der SVF aber wieder etwas Ruhe gefunden hatte, war es erneut Bajraktari, der in der 65. Minute über rechts nach vorne preschte und flach links zum 2:3 einschoss. Drei Minuten später krönte sich auch Christoph Detter mit dem 2:4-Abstaubertor für Frauenbiburg. Teisbach gab aber nicht auf und erspielte sich weitere einige hochkarätige Chancen durch. Vielhuber konnte erneut verkürzen und kam wenig später sogar noch einmal am Strafraum an den Ball und schoss Hartinger mit der Picke genau in die Arme. Für die Entscheidung sorgte SVF-Stürmer Manuel Schneil, der nach Pass von Markus Leitner für den 3:5-Endstand sorgte.
Durch diesen Derbysieg hat Frauenbiburg immer noch kleine Chance auf den zweiten Tabellenrang in der Kreisliga Straubing, den es schon am kommenden Samstag im zweiten Derby gegen den aktuellen Tabellenzweiten Dingolfing in Angriff nehmen kann.
Torfolge: 0:1 Maximilian Gauckler, 26.; 0:2 Manuel Schneil. Elfmeter, 49.; 1:2 Franz Gruber, 56., 2:2 Daniel Vielhuber, 59, 2:3 Rinus Bajraktari, 65., 2:4 Christoph Detter, 68., 2:5 Manuel Schneil, 91.
Aufstellung FC Teisbach: Schwimmbeck, Schlecht, Schnabelmaier, Ruder (Sigl 86.), Dotzauer Derek, Gruber, Haas, Schmidt, Heinisch (Geislinger 19.) Amos (Vielhuber 53.)
Aufstellung SV Frauenbiburg: F. Hartinger, Ritzinger, Rabanter (35. Gontscharow), Bajraktari, Akyüz, Gauckler, Leitner, Pradela, Berg, Detter ((Schierl 70.) (Bader 88.)), Schneil
Ernst Flack, Trainer des FC Teisbach: „Ich glaube, dass es ein verdienter Sieg für den SV Frauenbiburg war. Das Spiel heute ist ähnlich gelaufen wie in Frauenbiburg, aber heute hat man energischere Frauenbiburger gesehen, die die meisten Zweikämpfe gewonnen haben. Was mich ein bisschen ärgert, ist, dass wir nach dem 0:2-Rückstand ans 2:2 herangekommen sind – was ja auch eigentlich unsere Stärke ist, dass wir nie aufgeben – und dann kommst du durch zwei individuelle Fehler wieder auf die Verliererstraße. Die Jungs haben sich aber bemüht und bis zum Schluss alles versucht. Für die Zuschauer war es ein interessantes Spiel: Tolles Wetter, toller Rasen, viele Leute und viele Tore; was willst du mehr. Natürlich ist das überschattet von einer schweren Verletzung von einem unserer Spieler, der sich zum vierten Mal das Schlüsselbein gebrochen hat.“
Hans Bader, Trainer SV Frauenbiburg: „Wie erwartet war es ein Derby, das nicht mit vielen spielerischen Glanzpunkten aufwarten konnte, sondern über den Willen entschieden wurde. Beide Mannschaften haben sich eine Reihe von individuellen Fehlern geleistet, welche dann schließlich zu dem hohen Ergebnis führten. Der Sieg für uns geht in Ordnung, da wir weniger Fehler gemacht haben als Teisbach und vor dem Tor sehr effektiv agierten. Dem verletzten Teisbacher Spieler, Marcel Heinisch, will ich auf diesem Weg noch eine schnelle Genesung und alles Gute für seine OP wünschen.“