FC Teisbach in Landshut gefordert

Eigengewächs Harlander möchte mit seinem FCT in die Erfolgsspur

Samstag Auswärtspartie beim FC Eintracht – Totopokalspiel gegen SV Ohu-Ahrain klar gewonnen

Am Samstag geht die Reise für die Bezirksligaelf auswärts ins Eintracht-Stadion nach Landshut. Nach der inakzeptablen Leistung am vergangenen Wochenende gegen die SpVgg Niederaichbach und der daraus resultierenden 0:5 Klatsche haben die Jungs um Kapitän Marcel Hochleitner hier durchaus etwas gut zu machen.

Bereits unter der Woche gastierte man am Mittwochabend in der ersten Runde des Totopokalturniers beim Kreisklassisten SV Ohu-Ahrain. Hier konnte man den Einzug in die nächste Runde feiern, mit einem klaren 2:7 Auswärtserfolg erledigten Gruber, Forstner, Kaps & Co die Pflichtaufgabe. Beim FC Eintracht, Aufsteiger und Meister der vergangenen Saison in der Kreisliga Donau-Laaber werden die Trauben jedoch um einiges höher hängen. Nach zwei Unentschieden zu Saisonbeginn gegen die SpVgg Plattling und das Topteam aus Deggendorf konnte man am dritten Spieltag im Heimspiel gegen den SC Kirchroth den ersten Sieg bejubeln, als sich die Mannschaft um Keeper und Captain Firat Güzel durch einen 3:1 Erfolg die volle Punkteausbeute sicherte. Am vergangenen Spieltag setzte es im Derby beim TSV Ergoldsbach eine schmerzhafte 2:1 Niederlage. Mit vier Punkten und einem Torverhältnis von 6:5 steht man aktuell auf dem 8. Platz der Bezirksligatabelle. Vor der Saison gab es bei den Drei-Helme-Städtern personell einen eher kleineren Umbruch. Mit Abwehrtalent Valon Kastrati verlor die Eintracht einen ihrer Stammspieler, Heloide Joaquim zog es zum TSV Niederviehbach. Mit Mile Pernar, einem talentierten Jungkicker aus der Nachwuchsabteilung des FC Ergolding und Leugzim Zeneli aus der Talentschmiede der SpVgg Landshut konnte man sich punktuell verstärken. Der bekannteste Akteur in der Eintracht-Reihe dürfte Mladen Bjelobrk sein. Der Bruder von Ex-FCT Coach Mario Bjelobrk, welcher beim FC Dingolfing und der SpVgg Landshut bereits mehrere Spiele in der Landesliga absolvierte gehört dem Team seit rund sechs Jahren an und ist so etwas wie das Aushängeschild des Vereins. Mit drei Toren und einem Assist gehört der Kroate zudem aktuell zu den Top-Offensivakteuren der Liga.

Im Lager des FCT hat man sich den Saisonauftakt sicherlich anders vorgestellt, dennoch blickt man weiterhin mit einer absolut positiven Grundstimmung auf die bevorstehenden Aufgaben. Bei beiden bisherigen Auswärtsaufgaben in Ergolding und Landau konnte die Mannschaft das Spiel ausgeglichen gestalten, erarbeitete sich sogar jeweils ein Chancenplus. Während in Ergolding ein Punkt durchaus gerecht gewesen wäre, hätte man beim FSV sogar als Sieger den Platz verlassen können. Das Spiel gegen „Oabo“ ausgenommen, zeigte man in allen bisherigen Spielen durchaus gute Phasen und unterstrich, dass man auch heuer in dieser starken Liga mitspielen kann, auch wenn man sich durchaus bewusst ist, dass letztlich nur die Punkte zählen. Bauchschmerzen bereitet der Kommandobrücke nach wie vor die Personalsituation. Auch am Samstag wird man urlaubs- und verletzungsbedingt auf diversen Positionen wieder rotieren müssen. Dennoch ist man fest gewillt, mindestens einen, im Idealfall sogar drei Punkte aus der Niederbayernhauptstadt mit an den heimischen Erlenweg zu nehmen. Anstoss am Auerweg in Landshut ist Samstag um 16:00 Uhr.