FC Teisbach mit Niederlage im Landkreisduell

FC-Torhüter David Meissner konnte einen Elfmeter parieren.

Durchwachsener Auftritt beim Gastspiel in Landau – gute Tormöglichkeiten konnten erneut nicht genutzt werden

Die Bezirskligatruppe des Teisbacher Fussballclubs wartet auch nach dem dritten Spieltag weiterhin auf den ersten „Dreier“. Am Sonntagnachmittag verlor man das Landkreisderby gegen den FSV Landau mit 1:0. Die FC-Kommandobrücke musste vor diesem Spiel ordentlich rotieren, urlaubs- und verletzungsbedingt hatte man mehrere Stammkräfte zu ersetzen. Erfreulich hingegen war, dass mit Timo Grill ein Langzeitverletzter nach Monaten wieder in der Anfangsformation stand, mit Marcel Hochleitner, Willi Haas und Tim Stein bekam die Startelf in der Abwehrreihe im Vergleich zum Spiel gegen Altdorf einige neue Gesichter. Trotz der widrigen Wetterverhältnisse wurde das Match von einer tollen Zuschauerkulisse umrahmt, rund 300 Fußballbegeisterte fanden den Weg ins FSV-Stadion. Teisbach startete nervös, und ließ den Hausherren in der Anfangsviertelstunde zu viel Raum mit welchem die Kicker von Ex-FC Trainer Jochen Freidhofer jedoch auch nicht wirklich viel anzufangen wussten. Die ersten 15 Minuten waren äußerst durchwachsen und keinesfalls ein Fußballleckerbissen. Eine erste Torannäherung gabs nach 13 Minuten auf Seiten der Hausherren, der satte Distanzschuss von Hannes Obermeier zischte knapp am Tor vorbei. Drei Minuten später verbuchte der Gast seine erste Offensivszene: Timo Grill spielte einen tollen Diagonalball auf die Außenbahn, Jonas Schreiner servierte perfekt für Simon Guggenberger welcher aus wenigen Metern den Ball über das FSV-Gehäuse köpfte. Die erste richtig gelungene Angriffsaktion der Gäste. In der 20. Minute hatte Landau die große Chance auf 1:0 zu stellen, nach einem vermeintlichen Foul von Tim Stein im Strafraum an Jakob Streifeneder entschied Schiedsrichter Jonas Unterholzner auf Elfmeter. David Meissner parierte den gut geschossenen Strafstoß glänzend, auch der Nachschuss konnte zur Freude des FC-Anhangs geklärt werden. Unglücklicherweise verletzte sich Tim Stein bei der Aktion, für ihn kam Florian Gögl in die Partie. Die Gäste kamen nun besser ins Spiel. Nach einer halben Stunde konnte FSV-Keeper Tom Deingruber einen Kopfball von Maxi Huber erst im Nachfassen klären, ein Drehschuss von Franz Gruber aus kurzer Distanz ging in der 40. Minute nur knapp am Tor vorbei.

Für die ersten „Aufreger“ nach Wiederanpfiff sorgte erneut der Gast. Nach einem Durcheinander im FSV-Strafraum scheiterte Simon Guggenberger in der 52. Minute an Torwart Deingruber, welcher nur wenige Minuten später nach einem schönen Spielzug einen Gruber-Abschluss zur Ecke klären musste. Landau war in dieser Phase des Spiels passiv und wirkte ideenlos. Erst nach 63 gespielten Minuten trat der FSV offensiv wieder in Szene, nach einem stark getretenen 22-Meter Freistoß von Christoph Schambeck konnte sich FC-Schlussmann David Meissner auszeichnen. Mit der ersten richtig gelungenen Offensivkombination gingen die Hausherren in der 69. Minute in Führung. Nach einem Diagonalball auf die rechte Außenbahn, legte Sami Mohamad an der Strafraumgrenze geschickt zurück auf Torjäger Anton Metzner welcher den Ball aus acht Metern im Tor unterbrachte. Sekunden später jubelte der Gast, der Treffer zum Ausgleich wurde jedoch aufgrund einer angeblichen Abseitsposition nicht anerkannt. Zuvor brachte das FC-Trainergespann Laurant Smakiqi für Maximilian Huber in die Partie. Die Schlussphase wurde nun hitziger, sowohl am Feld als auch auf den Zuschauerrängen. Der FSV war nach der Führung deutlich defensiver orientiert, Teisbach tat sich nun schwerer. Dennoch hatten die Weiß-Blauen die letzte gute Torchance in diesem Spiel, als Franz Gruber in der 85. Minute aus spitzem Winkel alleine vor Torhüter Deingruber scheiterte. Für die Schlussminuten kam Christoph Forstner für Timo Grill in die Partie. Wirklich viel passierte nicht mehr und somit blieb es am Ende in einem Duell, welches eigentlich keinen Sieger verdient hätte durch das „goldene Tor“ in der 69. Minute beim Heimsieg für den neuen Tabellenführer. Am kommenden Wochenende gastiert die bisher punktlose SpVgg Niederaichbach am Erlenweg, hier sollte die junge Truppe um Kapitän Marcel Hochleitner dringend dreifach punkten.

Aufstellung FCT: David Meissner, Wilhelm Haas, Marcel Hochleitner, Tim Stein (25. Florian Gögl), Alexander Rauscher, Timo Grill (88. Christian Forstner), Simon Guggenberger, Jonas Schreiner, Florian Ibel, Maximilian Huber (69. Laurant Smakiqi), Franz Gruber.