FC Teisbach stellt sich neu auf: Harlander und Heidobler übernehmen

FC Teisbach stellt sich neu auf: Harlander und Heidobler übernehmen

Bezirksligist beendet im Sommer die Zusammenarbeit mit Coach Jochen Freidhofer +++ Co-Spielertrainer Florian Gögl legt eine fußballerische Auszeit ein

Beim FC Teisbach geht im Sommer eine erfolgreiche Ära zu Ende: Der Bezirksligist wird die Zusammenarbeit mit Coach Jochen Freidhofer nach vier Jahren beenden, zudem wird der erst im vergangenen Sommer gekommene Co-Spielertrainer Florian Gögl eine Auszeit einlegen. Der Klub aus dem Dingolfinger Stadtgebiet wird künftig auf eine Trainer-Doppelspitze setzen: Die Urgesteine Andreas Harlander und Klaus Heidobler werden das Team um Torjäger Franz Gruber in der kommenden Spielzeit coachen.

Jochen Freidhofer, der den FCT in seiner ersten Amtsperiode schon als Spielertrainer in die Kreisliga brachte, trat im Sommer 2017 die Nachfolge von Ernst Flack an und führte Haas, Dotzauer & Co. auf Anhieb zur Kreisliga-Meisterschaft. Nach dem Klassenerhalt in der Vorsaison ist das junge Team auch in der laufenden Runde auf einem guten Weg, den Ligaverbleib zu schaffen. Dennoch hat sich die sportliche Führung um Adam Zahn und Jochen Schreiner für einen Wechsel auf der Kommandobrücke entschieden. „Die neue sportliche Leitung hat für die nächste Saison eine Veränderung auf der Trainerposition vorgenommen. Ich will mich beim Verein für das bisherige Vertrauen bedanken. Jetzt gilt der Fokus dem Ziel Klassenerhalt, den ich gerne zusammen mit meiner Mannschaft zum Abschied feiern möchte“, sagt Jochen Freidhofer. „Wir haben Jochen sehr viel zu verdanken und er leistet nach wie vor hervorragende Arbeit. Wir werden uns aber künftig ein Stück weit anders ausrichten und sind zu dem Entschluss gekommen, dass wir das mit einem neuen Trainergespann in Angriff nehmen werden“, begründet Teisbachs Abteilungsleiter Adam Zahn den Wechsel auf der Kommandobrücke.

Der erst im Sommer vom Bayernligisten SV Donaustauf verpflichtete Co-Spielertrainer Florian Gögl, wird den Blau-Weißen in der neuen Saison nicht mehr zur Verfügung stehen. „Meine Frau und ich erwarten im Mai zum zweiten Mal Nachwuchs. Darauf freuen wir uns sehr und sowohl dieses Ereignis als auch das Thema Familie allgemein haben absolute Priorität. Daher ist bei mir der Entschluss gereift, ab diesem Zeitpunkt erst einmal kein offizielles Amt im Trainerstab auszuüben und auch als Spieler vorerst nur im Notfall zur Verfügung zu stehen, damit ich meine Frau so gut es geht unterstützen kann. Man wird dann sehen, wie sich unser Alltag einspielen wird und wann und in welcher Form ich dann wieder regelmäßig im Trainings- und Spielbetrieb mitwirken kann. Bis dahin möchte ich in meiner Rolle als spielender Co-Trainer alles geben, um mit dem FC Teisbach so früh wie möglich den Klassenerhalt unter Dach und Fach zu bringen. Ich möchte mich bei den Verantwortlichen bedanken, die für meine Situation vollstes Verständnis aufgebracht haben“, informiert der frühere Regionalligakicker des TSV Buchbach.

Die beiden neuen Trainer sind in Teisbach verwurzelt und haben bereits in verschiedenen Trainerstationen Erfahrungen gesammelt. Andreas Harlander war als Spielertrainer 2008 für den ersten – damals sensationellen – Aufstieg in die Bezirksliga verantwortlich. In den vergangenen zehn Jahren coachte der Teisbacher B-Lizenzinhaber mit Unterbrechungen aus familiären und beruflichen Gründen die Teams aus Mamming und Wendelskirchen und konnte dort sein Können unter Beweis stellen. Der Kontakt zu seinem Heimatverein riss nie ab und seit Sommer 2020 coacht er recht erfolgreich die zweite Mannschaft. Klaus Heidobler kennt man beim FC Teisbach als positiv Fußballverrückten. Seine Trainer-Erfolge in der Teisbacher Jugendabteilung ließen in den vergangenen Jahren aufhorchen. Er schaffte sowohl mit den D- als auch mit den C-Junioren den Aufstieg in die Bezirksoberliga. Dass es Heidobler auch mit Senioren kann, bewies er in der Saison 2014/15. Damals sprang er kurzfristig als Trainer ein und führte die damalige Kreisligatruppe in einer schwierigen Situation zum Klassenerhalt.

„Andreas und Klaus sind nicht nur zwei waschechte Eigengewächse, die im Verein und Umfeld hoch angesehen sind, sondern auch zwei sehr kompetente Übungsleiter. Unser Fokus wird zukünftig noch mehr darauf gerichtet, sein, unsere jungen Talente weiterzuentwickeln. Das ist unsere Philosophie, die wir konsequent weiterverfolgen werden. Es gibt bei uns keine bezahlten Fußballer, deshalb müssen wir am Limit arbeiten, um in einer anspruchsvollen Klasse wie der Bezirksliga bestehen zu können.“, lässt Adam Zahn verlauten. „Gemeinsam werden wir den Teisbacher Weg konsequent fortsetzen und alles geben, damit sich die hervorragenden Leistungen in unserer Jugendarbeit auch dauerhaft im Seniorenbereich niederschlagen“, lassen die beiden neuen Übungsleiter verlauten.