FC Teisbach vor 100 Jahren gegründet

Anmeldung beim Süddeutschen Fußballverband erfolgte am 2. Februar 1921

Jubiläumsfeier im August steht wegen Corona in Frage

Teisbach. Ein Blick in die Annalen des FC Teisbach verrät das offizielle Datum der Vereinsgründung. Dabei hat die Geschichte des niederbayerischen Fußballvereins bereits 1920 begonnen. Der damals noch inoffizielle „Vereinigte Fußballclub Schönbühl“ bestritt sein erstes Spiel am 2. Oktober 1920 gegen den FC Großköllnbach. Gespielt wurde auf dem Höflschweiger Anger, an der Stelle wo heute das Wohnhaus von Vereinsmitglied Hans Westermeier steht.

Mit großem Respekt blickt man beim heute sehr erfolgreichen Sportverein auf die Leistungen in den ersten Jahren des Vereinsbestehens zurück. Die Rahmenbedingungen waren damals alles andere als günstig. Nach dem ersten Weltkrieg fehlte es an allen Ecken und Enden. Die Bevölkerung hatte Vorbehalte gegen die Fußballer, hatte man doch alle Hände voll zu tun, um den bescheidenen Lebensunterhalt zu erwirtschaften. Beseelt von Fußballbegeisterung gelang es den Gründervätern viele Schwierigkeiten zu meistern. Das größte Problem war einen geeigneten Platz zu finden. Da die ansässigen Bauern ihre Wiesen landwirtschaftlich nutzen wollten, müsste man links der Isar dreimal umziehen und die Flächen immer wieder fußballtauglich herrichten. Die Devise lautete: Wer eine Stunde am Spielfeld arbeitet, der darf auch eine Stunde Fußball spielen. Außerdem mangelte es an gegnerischen Mannschaften in der näheren Umgebung. Da es nur wenige Vereine in Niederbayern gab und größere Reisen nur selten möglich waren, spielte man öfters gegen den auch noch heutigen Lokalrivalen FC Dingolfing. Am 2. Februar 1921 wurde dann der Verein unter dem Namen FC Teisbach beim Süddeutschen Fußballverband angemeldet.

Erster Vorstand war Josef Maier aus Höfen. Bezeichnend für die gesamte Vereinsgeschichte ist, dass bereits im Gründungsjahr eine 2. Mannschaft und eine Jugendmannschaft ins Leben gerufen wurden. Ebenso beständig ist das enge Miteinander der Orte Teisbach, Schönbühl und Höfen. Nur durch das Zusammenwirken der Bevölkerung aller Orte der ehemaligen Marktgemeinde Teisbach war und ist die Erfolgsgeschichte des FCT möglich.

Als Thomas Fischer, eine der schillernsten Figuren in der Vereinsgeschichte, mit seinen Eltern 1922 nach Teisbach zog, trat auch der Fußballclub seine Reise über die Isar an. Das elterliche Wirtshaus, später Gasthaus Bachmeier, wurde Vereinslokal und gespielt wurde auf der Pfarrer-Wiese der Pfarrpfründestiftung Loiching. Das Gelände ist auch noch heute der Kern der bestehenden Sportanlage. Der auf 99 Jahre abgeschlossene Pachtvertrag mit dem Generalvikariat des Bistums Regensburg wurde von der Stadt Dingolfing bereits verlängert. Soviel zum Gründungsjahr des FC Teisbach.

Um das 100jährige Bestehen gebührend zu feiern, arbeiten im Verein seit geraumer Zeit verschiedene Teams. Momentan sind die Vorbereitungen jedoch wegen der Corona-Maßnahmen unterbrochen. Ob die Jubiläumsfeier wie geplant vom 27. bis 29. August 2021 stattfinden kann ist aus heutiger Sicht sehr fraglich und hängt vom Verlauf der Pandemie ab.

Im Laufe des Jahres werden prägnante Phasen und Ereignisse aus der Vereinsgeschichte in der Heimatzeitung zu lesen sein.