FCT erkämpft sich Punktgewinn

Eigengewächs Weber konnte überzeugen (Foto: Norbert Herrmann)

Erste Mannschaft zeigt gegen Langquaid trotz Unterzahl ordentliche Leistung

Die Bezirksligakicker des Teisbacher Fußballclubs konnten sich am vergangenen Sonntagnachmittag trotz einstündiger Unterzahl – Florian Ibel sah die rote Karte – gegen das Topteam aus Langquaid am Ende durch das 0:0 Unentschieden einen verdienten und wichtigen Punkt im Kampf um den Klassenverbleib sichern. Zudem hatte man in Hälfte Eins die deutlicheren Möglichkeiten, während man selbst in Unterzahl dem Spitzenteam Paroli bot. Im Vergleich zur Auswärtspleite in Abensberg nahm die Kommandobrücke drei personelle Änderungen vor, für Wilhelm Haas, Gregor Derek und Simon Guggenberger rückten Philipp Zahn, Stefan Ruder und Florian Ibel in die Startelf.

Flotte Anfangsphase

Die knapp 320 Zuschauer hatten ihre Plätze noch nicht mal zwei Minuten eingenommen, schon sahen Sie die erste dicke Möglichkeit der Hausherren. Florian Ibel scheiterte hierbei jedoch im Eins gegen Eins mit TSV-Keeper Aiwanger, sein flacher Abschluss knallte an den linken Torpfosten. Nur fünf Minuten später stand einem Treffer der Weiß-Blauen erneut Aluminium im Weg, nach tollem Zuspiel von Franz Gruber traf Maximilian Huber aus spitzem Winkel nur den Außenpfosten. Die Heimtruppe war zu diesem frühen Zeitpunkt sehr organisiert und spielte mit einem klaren Konzept weiter nach vorne. Mit schnellen Vorstößen sorgte man für regen Betrieb in der TSV- Verteidigung. In der 12. Spielminute ging ein Huber-Abschluss nur knapp über den Querbalken, weitere Angriffe wurden nicht zielstrebig genug zu Ende gespielt. Die Gäste aus dem Kelheimer Landkreis waren in den ersten 20 Minuten der Begegnung fast ausschließlich mit Defensivarbeit beschäftigt, FC-Goalie David Meißner musste bis dato nicht nennenswert eingreifen. Mitte des ersten Durchgangs kam dann der TSV dann doch etwas besser in die Partie, ohne jedoch große Torgefahr auszustrahlen. In der 32. Minute dezimierte sich der FCT mit einem Platzverweis, als sich Florian Ibel nach etlichen Worten der Provokation seitens der Gäste zu einer äußerst ärgerlichen Aktion hinreißen ließ und nach seiner Verwarnung wenige Minuten zuvor nun den roten Karton erhielt. Mit etwas mehr Fingerspitzengefühl seitens des Unparteiischen hätte man hier auch die Ampelkarte in Erwägung ziehen können. Die erste und einzige Torgelegenheit im ersten Spielabschnitt verzeichnete der Gast nach gut einer halben Stunde, als Christoph Blabl nach einer Freistoßsituation den Ball knapp am FC-Gehäuse vorbei köpfte.

Im zweiten Spielabschnitt mussten die Zuschauer lange auf Höhepunkte warten, erst in der Schlussviertelstunde gab es wieder offensive Momente. Dennoch war es weiterhin eine unterhaltsame Begegnung auf gutem Bezirksliganiveau. Dennoch erhöhte Langquaid mit zunehmender Spieldauer den Druck, war nun auch spielbestimmend und hatte mehr Ballbesitz, doch das Tor der Heimelf konnte man bis dato weiterhin kaum größerer Gefahr aussetzen. Nach rund einer Stunde kam „Willi“ Haas für den angeschlagenen Philipp Zahn in die Partie, Gregor Derek ersetzte rund 15 Minuten vor Abpfiff Stefan Ruder. Die dicke Chance auf die 0:1 Führung hatte der TSV nach 77 gespielten Minuten. Nach einem Fehler im Aufbauspiel ging der Abschluss von TSV- Toptorjäger Daniel Beerschneider nur knapp am Tor vorbei.

„Lucky-Punch“ möglich

Die einzig echte, dafür umso vielversprechendere Chance in Abschnitt Zwei hatten die Hausherren nach einem tollen Schreiner-Freistoß, Gregor Derek verfehlte hier das Tor aus kurzer Distanz nur äußerst knapp. In den Schlussminuten verteidigte die junge FC-Mannschaft mit viel Leidenschaft, einen zusätzlichen Motivationsschub dürfte die Unterstützung von der Haupttribüne gegeben haben, jeder gewonnene Zweikampf wurde nun bejubelt. Alex Mühlbauer ersetzte in der 90. Minute Maximilian Huber. Langquaid drückte nochmal aufs Tempo, und kam in der 93. Minute durch den eingewechselten Mergim Seferi zu einer weiteren Offensivszene, hier konnte sich David Meißner jedoch als sicherer Rückhalt ausweisen. Am Ende verdient sich der FC Teisbach diese Punkteteilung, und es wäre sicherlich auch spannend zu beobachten gewesen wenn man das Spiel mit voller Mannschaftsstärke zu Ende gespielt hätte. FC-Coach Andreas Harlander zeigte sich nach den 90 Minuten zufrieden: „Ein verdienter Punkt den wir uns über Willen und Laufbereitschaft erkämpft haben. Über das ganze Spiel gesehen hatte der Gast, trotz Überzahl, weniger Torchancen als wir. Leider ist uns der Torerfolg nicht gelungen, verdient hätte es sich das Team allemal“.

Aufstellung FCT: David Meißner, Marcel Hochleitner, Sebastian Weber, Stefan Ruder (80. Gregor Derek), Alexander Rauscher, Philipp Zahn (58. Wilhelm Haas), Franz Gruber, Jonas Schreiner, Maximilian Huber (90. Alex Mühlbauer), Florian Ibel, Valentin Harlander