FCT geht zuversichtlich ins neue Jahr

Mannschaft und Fans feiern zusammen – die Sehnsucht nach diesen Momenten ist groß.

2020 brachte viele Einschränkungen, doch der Verein hat auch dieses Jahr gut überstanden

Das Jahr 2020 war wahrlich kein normales Jahr und hat das Leben Aller in vielerlei Hinsicht auf denKopf gestellt. Auch das Vereinsleben des Teisbacher Fußballclubs bekam dies zu spüren. Die Vorstandschaft umersten Vorsitzenden Siegfried Heber war dennoch stets bemüht, trotz der schwierigen Lage das Beste aus derSituation zu machen. Durch den Ausfall zahlreicher Veranstaltungen könnte man vermuten, dass sich dieehrenamtliche Tätigkeit der Verantwortlichen ebenso reduziert hat. Dies war jedoch nicht der Fall. Ständig neueRichtlinien und Vorschriften bezüglich Hygienekonzepte etc. forderten viel Engagement der Trainer/innen,Betreuer/innen und der Vorstandschaft.

Der FC Teisbach ist mit seinen über 750 Mitgliedern der größte Verein in der ehemaligen Marktgemeinde. DieFußballsparte ist ohne Frage die tragende Säule des Clubs. Mit Tischtennis, Tennis, Gymnastik/Aerobic undFrauenturnen stehen den Mitgliedern zudem noch vier weitere Sportarten zur Verfügung. Nachdem im vergangenenJahr sämtliche Veranstaltungen der Corona-Pandemie zum Opfer fielen, geht man dennoch optimistisch in das neueJahr und hofft das gesellschaftliche und sportliche Vereinsleben baldmöglichst wieder aufleben lassen zu können.

Im Bereich Fußball als Kontaktsportart war monatelang kein Spielbetrieb möglich, zudem war auch derTrainingsbetrieb lange Zeit eingeschränkt. Somit zieht sich die im Jahr 2019 gestartete Saison bei den beidenSeniorenteams mittlerweile bis ins aktuelle Jahr und nennt sich somit nun Saison 2019/2021. Die erste Mannschaftstartete furios ins Jahr 2020, mit herausragenden Leistungen am Parkett schaffte man es in der Hallenmeisterschaftbis in die „Niederbayerische“. Hier waren die Gegner dann jedoch eine Nummer zu groß und so verabschiedete mansich erhobenen Hauptes aus dem Turnier. Ab Anfang Februar bereiteten sich beide Teams auf die bevorstehendeRückrunde vor, doch aufgrund der steigenden Zahlen an Corona-Neuinfektionen wurde der Spielbetrieb Mitte Märzfür lange Zeit eingestellt. Vom Bayerischen Fußballverband wurde im Sommer der Ligapokal neu ins Leben gerufenmit welchen man im September nach vielen spielfreien Monaten wieder in den Spielmodus startete. Hier traf dieerste Mannschaft in der Vorrunde auf den TSV Langquaid, TSV Abensberg und den FC Dingolfing. In der Tabelle stehtman aktuell mit drei Punkten auf dem 3. Platz. Highlight war bisher sicherlich das umkämpfte Stadtduell gegen denFC Dingolfing, welches man nach großem Kampf und einer 1:3 Auswärtsführung am Ende unglücklicherweise nochmit 5:3 verlor. Vor dem erneuten Spielabbruch konnte man im Oktober noch drei Bezirksligapartien absolvieren.Sofern es das Infektionsgeschehen zulässt eröffnet man im März mit der Rückrunde des Ligapokals das neueFussballjahr, bevor man ab dem 28.03.21 mit einem Heimspiel gegen den ASCK Simbach/Inn das Unternehmen„Bezirksligaklassenerhalt“ fortsetzen möchte.

Die zweite Mannschaft mit Trainer Andreas Harlander konnte im Ligapokal bisher durchaus überzeugen, nach Siegengegen Türk Gücü Dingolfing und den TSV Bayerbach sowie einem Unentschieden gegen den TSV Mamming erreichteman als Tabellenerster die nächste Runde und trifft nach der Winterpause am 21.03.21 auf den SSV LA-Schönbrunn.In der A-Klasse Vilsbiburg konnte man im abgelaufenen Jahr lediglich zwei Spiele absolvieren, ab 03.04.21 soll es mitdem Gastspiel beim SV Neufraunhofen II wieder um Ligapunkte gehen. Erfreuliche Nachrichten vermeldet der ersteJugendleiter des FCT Karsten Teuner. Die Zahl der Nachwuchsspieler steigt seit Monaten stetig an, vor allem imBereich der U6 (G-Junioren) erlebte man im abgelaufenen Jahr einen wahren Fußball-Boom. Im Nachwuchsbereichkooperiert der FCT zusammen mit der SpVgg Loiching. Die Spielgemeinschaft bemüht sich seit vielen Jahren mitgroßem Engagement um die Jugendarbeit, die Erfolge in den einzelnen Altersgruppen sind daher kein Zufall. Mit der U15 (C-Junioren) und der U13 (D-Junioren) spielt man in der Bezirksoberliga und trifft hier niederbayernweit aufviele namhafte Stadtvereine. Doch auch bei allen weiteren Nachwuchsmannschaften ist man mit der aktuellenEntwicklung durchaus zufrieden. Ein besonderes Augenmerk wird darauf gelegt, engagierte Trainerteams zu formen.So verfügen alle 12 Nachwuchsteams des FCT über mindestens zwei oder mehrere Trainer und Betreuer.

Bei der Tischtennisabteilung hat das Jahr 2020 noch ganz normal begonnen. Mit insgesamt fünf Herren- und dreiJugendteams startete man Anfang Januar in die Rückrunde. Aufgrund der bekannten Umstände wurde die Saison am13. März vorzeitig für beendet erklärt. Alle vier Herrenmannschaften schlossen die Saison 2019/2020 in ihren Ligenauf Spitzenplätzen ab. Und auch in der aktuellen Saison 2020/2021 zeigte man starke Leistungen, doch leider warden Tischtenniscracks erneut keine lange Spielzeit gegönnt. Bereits Ende Oktober wurde der Spielbetrieb bisvoraussichtlich 1. März 2021 eingestellt. Bis zum Abbruch konnte die „Erste“ alle drei Spiele in der VerbandsligaSüdost gewinnen, während die zweite Mannschaft in der neuen Bezirksoberligasaison einen tollen Start erwischteund zum Saisonabbruch von Tabellenplatz 1 grüßt. Ebenso auf dem Platz an der Sonne liegt aktuell die dritteMannschaft in der Bezirksliga. Für die vierte und fünfte Mannschaft lief es bis dato eher schleppend. Man mussteimmer wieder viele Ausfälle verkraften und daher belegen beide Teams aktuell das Tabellenende. Hier sei nocherwähnt, dass beispielsweise die vierte Mannschaft in der Bezirksklasse A auf viele erste Mannschaften trifft. EinBeleg dafür, was für eine Top-Adresse die Teisbacher Tischtennisabteilung mittlerweile geworden ist. Während überdas abgelaufene Jahr so gut wie alle vereinsinternen Veranstaltungen abgesagt wurden, hofft man in diesem Jahr abAnfang März wieder an die Platte gehen zu dürfen. Sehr erfreut zeigen sich die Verantwortlichen um AbteilungsleiterJosef Erl über die Tatsache, dass man trotz der schwierigen Rahmenbedingungen im Jahr 2020 dennoch einenZuwachs im Nachwuchsbereich verzeichnen konnte.

Auch Rudolf Einhellig von der Sparte Tennis berichtet über ein nicht immer einfaches abgelaufenes Jahr 2020.Nachdem im März die Platzinstandsetzung termingerecht abgeschlossen wurde, stand einem Spielbetrieb eigentlichnichts mehr im Weg. Doch erst ab Mitte Mai durfte man nach wochenlangem Warten und unter strengenHygieneauflagen wieder auf die Plätze. Plante man zu Jahresbeginn noch mit insgesamt 9 Mannschaften, so gingenam Ende nur die Herrenteams an den Start und man entschloss sich aufgrund der verschärften Auflagen die Kinderund Seniorenmannschaften aus den Wettbewerben zu ziehen. Da auch viele andere Vereine mit ihren Mannschaftenaus dem Spielbetrieb ausstiegen, entschied der Bayerische Tennisverband nur eine „Übergangsrunde“ zu spielen. Diebeiden Herrenmannschaften traten in der Kreisklasse II an, wobei die erste Mannschaft sehr zur Freude derVerantwortlichen sogar Meister wurde. Mit großen Anstrengungen und unter Einhaltung der Hygieneauflagenkonnte man über den Sommer hinweg das Kindertraining und den geregelten Tennisbetrieb für die vielenSpartenmitglieder aufrecht erhalten. Sofern es das Infektionsgeschehen zulässt möchte man in diesem Jahr mit vierKinderteams, einer Jugendmannschaft sowie zwei Herren- und einer Seniorenmannschaft an den Start gehen.

In den Sparten Aerobic/Gymnastik und Frauenturnen finden in regelmäßigen Abständen Trainings- undÜbungseinheiten in der Teisbacher Mehrzweckhalle statt. Pandemiebedingt und aufgrund der Sperrung derTurnhallen war das Angebot an Sportstunden für die Mitglieder leider nur sehr überschaubar. Hier hofft man im Jahr2021 natürlich ebenso auf Besserung.

Trotz allen Umständen mit welchen man im abgelaufenen Jahr und auch aktuell noch zu Kämpfen hat blicken dieVerantwortlichen des Teisbacher Traditionsvereins durchwegs positiv in die Zukunft getreu dem Motto von OscarWilde: „Am Ende wird alles gut werden und wenn noch nicht alles gut ist, dann ist es noch nicht das Ende.“