Tennisler gratulierten zum 70.Geburtstag

Kürzlich feierte Thomas Leißl zusammen mit seiner Familie, Freunde und einer großen Abordnung von der Sparte Tennis vom FC Teisbach seinen 70.Geburtstag im Sportheim. Der Jubilar zog vor neun Jahren aus dem oberpfälzischen Schnaittenbach nach Teisbach. Schon in den schmucken Städtchen im Landkreis Amberg-Sulzbach „frönte“er in der Tennisabteilung des dortigen TuS mit Leidenschaft seinem großen Hobby,dem Sport mit der gelben Filzkugel. Fast logisch, das er sich schon bald nach seiner Übersiedlung nach Niederbayern der Tennissparte des FC Teisbach, zunächst als Aktiver des Herren 50 Teams anschloss. Wie so viele andere Tennisclubs, befanden sich zum damaligen Zeitpunkt auch die Teisbacher in einer prekären Situation mit Mitgliederschwund und anderen Problemen.

Für Thomas Leißl war das Anlass genug, die Funktion des Sportwarts zu übernehmen, die er mittlerweile schon sieben Jahre innehat, und das mit riesigen Erfolg. War der FC zunächst nur noch mit den Herren 50 in den Verbandsrunden des Bayerischen Tennisverbandes vertreten, so konnten im vergangenen Jahr sieben Mannschaften und für die kommende Saison neun Mannschaften gemeldet werden. Neben den Jungsenioren kämpfen heuer zwei Herrenteams und erfreulicherweise sechs Kindermannschaften um Punkte. „Motor“dieser positiven Entwicklung in den letzten Jahren ist der Jubilar, dessen Engagement für das Teisbacher Tennis höchsten Respekt verdient. Thomas Leißl hat den Teisbacher Tennisler „neues Leben eingehaucht“. Auch sein Sohn Marco und seine Enkelkinder Magdalena und Maxi sind mittlerweile auf den Teisbacher Sandplätzen zuhause. Thomas ist auch für die Öffentlichkeitsarbeit der Tennissparte zuständig. Seine humorvoll gestalteten Spielberichte haben mittlerweile fast schon Kultstatus.

Thomas ist im Übrigen nicht nur Tennisfan, sondern auch großer Fußballanhänger. Der leidenschaftliche Bayern München Fan verfolgt auch jedes Heimspiel der Bezirksligatruppe des FC Teisbach. Obwohl der TuS Schnaitenbach damals Thomas nur ungern ziehen ließ, hat sich zwischen den Tennisabteilungen des TuS und des FC eine wunderbare Freundschaft entwickelt. Die jährlichen Treffen zählen zu den Höhepunkten beider Vereinsleben. Vor allem die abendlichen Grillfeste nach den schweißtreibenden Matches auf den Plätzen bleiben da immer noch lange in Erinnerung.