Auswärtsspiel beim ASV Degernbach

Teisbach will fünften Tabellenplatz gegen Verfolger sichern

Für den FCT steht morgen Sonntag das Spiel gegen den direkten Verfolger aus Degernbach auf dem Plan. Selbst bei einer Niederlage wird der ASV jedoch nicht am FCT vorbei ziehen können, derzeit steht man mit 41 Punkten auf dem fünften Tabellenrang, Degernbach folgt mit 37 Punkten auf Platz sechs, hat jedoch bereits eine Partie mehr ausgetragen.
Somit wird man beim FC versuchen, dort zu punkten und vielleicht noch den SV Frauenbiburg einzuholen, der Rückstand beträgt derzeit gerade einmal zwei Punkte. Während Teisbach letzten Sonntag gegen den TSV Natternberg einen 2:0-Sieg feiern konnte, war der ASV beim TSV Pilsting mit 3:0 erfolgreich. In den Begegnungen davor war man freilich weniger erfolgreich, seit der Winterpause konnte man nur einen Sieg gegen Schlusslicht Ascha feiern, dafür sprangen mehrere Unentschieden heraus, unter anderem gegen Tabellenführer SC Kirchroth. Im Hinspiel am Teisbacher Erlenweg konnten sich die Schützlinge von Trainer Ernst Flack mit 3:2 durchsetzen, die Treffer erzielten Erik Dotzauer, Michael Geislinger und Franz Gruber.
Beim ASV setzt man vor allem auf Stürmer Benedikt Gerl, der in dieser Saison zehn Treffer erzielen konnte. Auch Billy Bonakis ist in der Kreisliga-Straubing seit Jahren ein bekannter Name, auch auf den großgewachsenen Max Gerl wird man ein Auge haben müssen. Während man in den vergangenen Jahren am Saisonende jeweils auf dem vierten Tabellenplatz stand und immer knapp am Aufstieg scheiterte, läuft es in dieser Saison noch nicht ganz nach den Vorstellungen der Verantwortlichen, dies bekam auch schon Wolfgang Biermeier zu spüren, der als Trainer seinen Hut nehmen musste. Für die kommende Saison hat man sich entschlossen, Norbert Kammerl als Trainer zu engagieren. Dieser dürfte vielen FC-Anhängern noch als Spieler der SpVgg Stephansposching in Erinnerung sein. Teisbach wird sich in den letzten Wochen der Saison kaum schonen können, schließlich stehen noch wichtige Spiele an, um den Tabellenplatz zu sichern.
Während es am Sonntag in Degernbach lediglich um die Platzierung im vorderen Mittelfeld geht, warten an den nächsten Wochenenden mit den Spielen zu Hause gegen Perkam und in Motzing zwei Abstiegskandidaten, die bis zum Schluss um den Ligaverbleib kämpfen wollen. Hier wird man sich kämpferisch weiterhin von seiner guten Seite zeigen müssen, um auch die Punkte einfahren zu können. Ob von den Langzeitverletzten in dieser Saison noch ein Spieler zum Einsatz kommt, dürfte eher unwahrscheinlich sein, dafür kann man sich in der neuen Saison auf die Rückkehr von Christian Winzinger, Daniel Heber, Martin Sigl und vielleicht Marcel Heinisch freuen.