FCT tritt auswärts beim FC Oberpöring an

auf Kapitän Erik Dotzauer wird der FCT vorerst verzichten müssen.

Tabellenvierter Teisbach will im vorderen Drittel bleiben

Der FC Teisbach bestreitet am morgigen Sonntag ein schweres Auswärtsspiel beim FC Oberpöring. Dabei bekommt es der derzeit vierte der Tabelle, Teisbach, mit dem Tabellenachten FC Oberpöring zu tun. Obwohl man mit nunmehr 21 Punkten eine bislang äußerst zufriedenstellende Saison spielt, werden die Sorgenfalten bei den Verantwortlichen ob der jüngsten Ausfälle immer größer. Neben den ohnehin Langzeitverletzten Willi Haas und Marcel Heinisch fällt nun auch noch Kapitän Erik Dotzauer aus. Dieser verletzte sich im Derby gegen den SV Frauenbiburg und wurde bereits operiert. Zudem ist ein Einsatz von Mike Kone weiter unwahrscheinlich. Somit wird Trainer Ernst Flack zum Improvisieren gezwungen sein. Es bleibt abzuwarten, inwieweit man die Verletzten wird ersetzen können, immerhin steht Patrick Krol wieder zur Verfügung.

Als haushoher Favorit sieht man sich dementsprechend wohl eher nicht am Sonntag, wenngleich man trotzdem einen Auswärtssieg feiern will. Hierfür wird jedoch vor allem eine herausragende kämpferische Einstellung nötig sein. Die Oberpöringer ihrerseits wollen nach der knappen Niederlage gegen den FSV Landau ebenfalls als Sieger vom Platz gehen. Nach einem 4:0 Rückstand zeigte man eine tolle Moral und konnte noch auf 3:4 verkürzen. Verzichten muss man weiterhin auf Spielertrainer Michael Skornia, der dem Team selbstredend an allen Ecken und Enden fehlt. Auf Co-Spielertrainer Manuel Huber lastet demnach im Moment noch mehr Druck, verlassen kann man sich weiterhin auf die Torjägerqualitäten von Stürmer Daniel Heigl.

Mit momentan 16 Zählern liegt man im Mittelfeld der Tabelle, der Abstand zu den hinteren Rängen ist jedoch kleiner als der Abstand in Richtung Aufstiegsrelegationsplatz, weshalb man in der derzeitigen Situation die Punkte für einen frühzeitigen Klassenerhalt holen will. Vor allem, weil man in den nächsten Partien die Topteams aus Teisbach, Frauenbiburg und Post-Kagers vor der Brust hat. Gegen die beiden letzteren hat der FCT bereits gespielt, mit 3 Punkten wird man nicht unzufrieden sein. Dennoch will man in der momentan guten Position bleiben, hierfür zählen in Oberpöring allerdings nur Punkte.

Zumindest der Defensivverbund ist derzeit wieder vollzählig, dies dürfte es der FCO-Offensive schwer machen. Die Abwehr um Klassekeeper Mike Schwimmbeck zählt zu den besseren der Liga, vor allem wenn man bedenkt, wie oft Ernst Flack seine Viererkette wegen Verletzungen im bisherigen Saisonverlauf schon umbauen musste. Die entscheidende Frage wird am Sonntag jedoch lauten, wer die Lücke im Mittelfeld schließen wird, vor allem in der zentralen Position gehen dem Chefanweiser langsam aber sicher die Alternativen aus. Dennoch werden auch am Sonntag wieder Spieler auf dem Platz stehen, die bei entsprechender Leistung in der Lage sein werden, ein Kreisliga-Spiel für sich entscheiden zu können. Die Zweite Mannschaft hatte aufgrund der Spielabsage des SV Frauenbiburg II eine unerfreuliche Pause, umso mehr zählt beim um 5 Zähler schlechteren FC Oberpöring II nur ein Sieg.