Auftaktniederlage für die Tennissenioren in Salching

Voller Hoffnung und guten Mutes fuhren die Herren 50 des FC Teisbach zum Ligakonkurrenten nach Salching. Nach der Meisterschaft im letzten Jahr und dem Aufstieg in die Bezirksklasse 1 Niederbayern war man schon zuversichtlich dort was zu reißen. Allerdings hatte man die Rechnung nicht ohne den Heimverein gemacht. In stärkster Aufstellung gingen die Gastgeber in die erste Einzelrunde hinein.

Spannend verlief das Spiel der Ranglistenzweier zwischen Günther Schedlbauer und Rudi Einhellig. Nur einige entscheidende Punkte konnte Schedlbauer im Matchtiebreak mehr erzielen und Salching ging mit 1:0 in Führung. Auch die Partie zwischen Rainer Watzek und Franz Thalkofer war heiß umkämpft, am Ende wiederum mit positivem Ausgang für Salching. Am Anfang im Sechsereinzel noch klar in Führung liegend, verlor Toni Wimmer dann seine Souveränität gegen einen unangenehm spielenden Linkshänder Karl Arnold.

In der zweiten Einzelrunde war Teisbach auch nicht gerade vom Glück begünstigt. Walter Meindl musste sein Einzel gegen Alfons Senft im ersten Satz im Tiebreak wegen einer Verletzung aufgeben und so ruhten die Hoffnungen der Teisbacher schließlich auf Stefan Atzberger. Das Spiel der Ranglistenersten von Stefan Atzberger gegen Maximalian Seidl war gepaart mit klassen Ballwechseln, Dramatik und Spannung. Am Ende des Spiels war Seidl der glücklichere und konnte auf 5:0 erhöhen. Die Vorzeichen im letzten Einzel des Tages von Martin Wiesbeck gegen Martin Kettl standen damit nicht gerade günstig. Auch hier war Kettl mit wenigen entscheidenden Punkten im Vorteil. Das nackte Ergebnis von 6:0 nach den Einzeln sagt aber bei weitem nicht das aus, wie es war, denn das Glück in den Spielen lag eindeutig auf Seiten der Salchinger.

In den anschließenden drei Doppeln nahm sich dann Teisbach vor, das Ergebnis besser zu gestalten. Das Einserdoppel von Stefan Atzberger/Franz Thalkofer gegen Seidl/Schedlbauer zeigte große Moral und siegten in zwei klaren Sätzen. Der Bann war gebrochen und Rudi Einhellig mit Josef Islinger konnten im Match gegen Watzek/Kettl nachlegen und gewannen im Matchtiebreak den zweiten Punkt für Teisbach. Im dritten Doppel war dann wieder das Glück wieder auf Seiten von Salching, die in zwei Sätzen gegen Martin Wiesbeck und Thomas Leißl gewinnen konnten.

Das klare Endergebnis von 7:2 gibt aber dennoch nicht den Gesamteindruck wieder, den die Herren 50 des FC Teisbach geboten hatten. Vielleicht nicht in der besten Anfangsform, aber das Glück im Spiel war eben auf der anderen Seite.

Schon am nächsten Samstag sind die Tennissenioren zu Gast beim FC Harburg. Dort soll dann die Scharte ausgewetzt werden und der erste Sieg in der neuen Punkterunde eingefahren werden.