Bezirksligakracher steigt am Sonntag in Teisbach

Stadtderby zwischen dem FC Teisbach und Tabellenführer FC Dingolfing

Es ist angerichtet, wenn am morgigen Sonntag das große Stadtderby in der Bezirksliga West angepfiffen wird. Die vielen Zuschauer freuen sich bereits auf einen Vergleich der beiden Teams, schließlich ist das letzte Duell bereits einige Zeit her.

Die Vorzeichen sind eindeutig, der FC Dingolfing ist derzeit in sehr guter Form und übernahm nun auch die Tabellenführung. Der FC Teisbach dagegen musste zuletzt zwei bittere Niederlagen einstecken und strotzt nicht gerade vor Selbstvertrauen. Dass dies in einem Derby oft nicht von großer Bedeutung ist, zeigen die letzten beiden Spiele dieser beiden Kontrahenten. Auch damals musste sich der Favorit aus Dingolfing dem Außenseiter aus Teisbach geschlagen geben, zuletzt knapp mit 1:0, als Jonas Schreiner mit einem direkten Freistoßtor auf dem Kunstrasenplatz in Dingolfing für großen Jubel im Lager des FC Teisbach sorgte. Am Ende der Saison stieg der FCD dennoch als Meister in die Bezirksliga auf, Teisbach schaffte das gleiche Kunststück jedoch nur eine Saison später.

Die Ziele in dieser Spielzeit sind liegen dagegen weit auseinander, Teisbach möchte als Aufsteiger die Klasse halten, während Dingolfing nach einem sehr guten erstem Jahr nun erneut um die vorderen Plätze mitspielen will. Somit liegen beiden Mannschaften derzeit durchaus im Soll. Wäre im Lager der Teisbacher nicht die aktuelle Pleitenserie zu beklagen. Durch Niederlagen gegen Türk Gücü Straubing und den FC Bonbruck/Bodenkirchen steht man nur noch knapp vor der Abstiegszone. Momentan scheint vor allem die spielerische Leichtigkeit etwas verloren gegangen, zudem machen sich nun die leichtfertigen Punktverluste aus den Begegnung gegen den FC Ergolding, SV Neufraunhofen und TSV Abensberg bemerkbar. Zudem hadert man derzeit etwas mit dem Verletzungspech, sowohl Timo Grill, Marcel Heinisch und Jonas Schreiner werden das Duell mit dem FCD verpassen. Trainer Jochen Freidhofer geht dennoch zuversichtlich in das Spiel gegen seinen Heimatverein, schließlich konnte man im bisherigen Saisonverlauf bereits den Topteams des TSV Vilsbiburg und TSV Langquaid ein Bein stellen, beiden waren zum damaligen Zeitpunkt ebenfalls Tabellenführer. Das Team um die Mittelfeldachse Erik Dotzauer und Gregor Derek muss also erneut einen Weg finden, ein besser besetztes Team zu schlagen. An der nötigen Motivation sollte es Franz Gruber und Co. zumindest nicht fehlen. Die dürfte auch beim Gegner hoch sein,

Dingolfing will sich für die letzten beiden Derbyniederlagen nur zu gerne revanchieren und die Punkte aus Teisbach entführen. Die Voraussetzungen dafür stehen sehr gut, im bisherigen Saisonverlauf entpuppte man sich als die konstanteste Mannschaft unter den Spitzenteams und übernahm folgerichtig die Tabellenführung. Vor allem der große Kader macht sich bemerkbar, ein Leistungsabfall nach Verletzungen scheint nicht zu erfolgen. Die ohnehin schon ausgewogene Mannschaft wurde im Sommer noch einmal verstärkt, unter anderem durch Manuel Schneil, welcher den Weg vom SV Frauenbiburg zurück nach Dingolfing fand. Zudem fügte sich auch Neuzugang Daniel Schuder sehr gut ein. Die beiden Trainer Holger Götz und Marco Kenneder dürften also die Qual der Wahl haben, wem sie am Sonntag das Vertrauen schenken. Ziel ist es jedenfalls, sich mit einem Auswärtssieg an der Tabellenspitze zu behaupten. Bislang gelang es noch keinem Team, sich in dieser Spielzeit über einen längeren Zeitraum dort zu etablieren.

Das Team um Martin Abraham will es nun besser machen, möglich sein sollte dies in jedem Fall. Schließlich ist man seit fünf Spielen ungeschlagen, diese Serie möchte man unter allen Umständen aufrecht erhalten. Teisbach dagegen möchte sich mit einem Heimsieg wieder etwas von den Abstiegsrängen entfernen, die Abwehr um Christoph Laimer wird dafür jedoch auf dem Posten sein müssen, um die Angriffe des FCD abwehren zu können. Verstecken wird man sich allerdings nicht wollen, mit einem mutigen Auftritt will man die Punkte in Teisbach behalten. Die großen Gewinner dürften erneut die Zuschauer sein, beide Teams sind für offensiven Fussball bekannt. In den letzten Derbys in der Kreisliga fanden zum Teil über 700 Besucher den Weg zu diesem Kracher, auch dieses Mal darf man durchaus wieder mit einer tollen Kulisse rechnen. Wer von den beiden besten Teams des Landkreises Dingolfing-Landau am Ende die Nase vorne hat, wird sich dann am Sonntag um 16 Uhr am Teisbacher Erlenweg entscheiden.