Bitterer Auftakt für FC Teisbach im Ligapokal

0:4 Heimpleite gegen Langquaid – Sonntag beim TSV Abensberg

Aufstellung FCT: David Meissner, Marcel Hochleitner, Florian Gögl, Stefan Ruder, Sebastian Weber (62. Onur Ünce), Erik Dotzauer (81. Christian Forstner), Alex Rauscher, Timo Grill, Florian Ibel (62. Bastian Attenberger), Valentin Harlander (63. Marcel Heinisch), Franz Gruber.

Eine böse Pleite musste der FC Teisbach zum Re-Start nach der langen Coronapause hinnehmen. Aufgrund der guten Ergebnisse und Leistungen in der Vorbereitung hatte man sich zum Auftakt im Ligapokal gegen den TSV Langquaid durchaus etwas ausgerechnet. Der Favorit aus Langquaid machte jedoch von Anfang an klar, dass man in Teisbach nichts zu verschenken hat. Die Heimelf musste ohne Kapitän Willi Haas antreten, auch das Fehlen von Spielmacher Gregor Derek machte sich bemerkbar. Auf der anderen Seite konnte man auf einige Langzeitverletzte wieder zurückgreifen, Stefan Ruder und Marcel Heinisch waren wieder im Kader.

Man hatte sich also einiges vorgenommen, doch schon nach wenigen Minuten gab es den ersten Rückschlag. Christoph Stich brachte die Gäste bereits nach drei Minuten in Führung, es war ein kleiner Schock sowohl für die Akteure des FC als auch für die wiederzugelassenen Zuschauer. Auch in der Folge kam Teisbach nicht richtig in die Gänge, es war kein Vergleich zu den Testspielen. Als Rudi Bartlick nach knapp einer halben Stunde auf 2:0 erhöhte, wurde die Aufgabe für die Weiß-Blauen nicht einfacher. Bis zur Pause vielen dann keine weiteren Treffer, die Heimelf musste mit dem verdienten Rückstand in die Kabine gehen. Alle Hoffnungen auf eine Aufholjagd wurden von den Gästen nach dem Wiederanpfiff im Keim erstickt. Hannes Wagner konnte nur 2 Minuten nach dem Wiederbeginn durch einen verwandelten Elfmeter auf 3:0 erhöhen, es war gleichzeitig die Entscheidung.

Trainer Jochen Freidhofer brachte nach einer Stunde mit Onur Ünce, Bastian Attenberger und Marcel Heinisch noch einmal frische Kräfte, es sollte an der Situation jedoch nichts ändern. Teisbach war während der gesamten Spielzeit nicht in der Lage, dem Gegner aus Langquaid etwas entgegenzusetzen. Dementsprechend enttäuscht zeigte sich auch Chefcoach Jochen Freidhofer:“Leider konnten wir die guten Leistungen in der Vorbereitung nicht ansatzweise zum Start des Ligapokal umsetzen. Gegen einen zugegeben starken Gegner mussten wir eine auch in der Höhe verdiente Heimniederlage einstecken.

Jetzt gilt es diese zu analysieren und an den Schwächen zu arbeiten, um in Abensberg eine bessere Leistung abrufen zu können. Für mich entscheidend ist aber ohnehin erst der 11. Oktober – da müssen wir topfit sein!“. Mit diesem Datum meint Freidhofer den Re-Start in der Bezirksliga beim TSV Vilsbiburg, dort wird es dann um wichtigen Punkte im Kampf um den Klassenerhalt gehen. Das große Ziel ist es schließlich, auch der Coronapandemie weiterin Bezirksligafussball in Teisbach anbieten zu können, dafür muss man nun für eine Leistungssteigerung sorgen.

Bevor es jedoch zum Duell mit Vilsbiburg kommt, steht zunächst ein weiteres Spiel im Ligapokal an. Am Sonntag um 14 Uhr bekommt man es mit dem TSV Abensberg zu tun. Beim Auswärtsspiel trifft man auf einen Gegner, der am Ersten Spieltag noch deutlicher unter die Räder gekommen ist als Teisbach.

Mit einer 6:1 Packung musste man die Heimreise aus Dingolfing antreten, es war nicht der Auftakt den man sich beim TSV erhofft hatte. Im Heimspiel gegen den FC Teisbach will man nun eine deutlich bessere Leistung abrufen, schließlich will man ähnlich wie der FCT zum Bezirksligaendspurt in guter Form sein, um sich vom aktuellen Relegationsrang noch zu retten. Es darf also mit einer spannenden Begegnung gerechnet werden.