FC Teisbach empfängt TSV Vilsbiburg

Stefan Nachreiner will mit dem FCT überraschen.

Heimspiel gegen Spitzenteam am Sonntag 14:30 Uhr

Für den FC Teisbach beginnt die Frühjahrsrunde in der Bezirksliga West am morgigen Sonntag mit einer Woche Verspätung. Aufgrund der starken Regenfälle musste das Auftaktspiel am vergangenen Samstag in Straubing vom VfB abgesagt werden. Somit konnte man zwangsläufig noch keine Punkte im Kampf um den Klassenerhalt einfahren. Man bleibt damit momentan mit 20 Zählern auf dem vorletzten Platz. Die Hoffnung auf den Klassenerhalt lebt dennoch, schließlich ist man vom rettenden Ufer nur wenige Punkte entfernt. Gerne möchte man bereits am Sonntag einen kleinen Sprung in der Tabelle machen, gegen den TSV Vilsbiburg dürfte dies allerdings kein leichtes Unterfangen werden.

Das Team von Coach Mike Selbitschka konnte am letzten Wochenende einen Kantersieg einfahren und zur Spitzengruppe aufschließen. Gegen den TSV Langquaid hieß es am Ende 5:0, ein deutliches Zeichen, dass man den Kampf um den Aufstieg noch lange nicht abgehakt hat. Sturmtankt Klaus-Peter Schiller konnte einmal mehr glänzen und erzielte einen Hattrick. Mit Nils Wagensonner verfügt man zudem noch über einen weiteren hochklassigen Torjäger. Das spielstarke Mittelfeld um Betim Nikqi und Marco Grüneis ist ebenfalls in der Lage, Torgefahr auszustrahlen. Nach dem Erfolg am letzten Wochenende liegt man aktuell nur noch 2 Punkte hinter dem Tabellenzweiten FC Dingolfing, mit einem Sieg beim FC Teisbach will man nun auf den Relegationsplatz vorrücken. Allerdings wird man den Gegner nicht unbedingt auf die leichte Schulter nehmen.

Im Hinspiel musste man völlig überraschend eine 1:3 Heimpleite einstecken. Franz Gruber konnte sein Team mit einem Dreipack quasi im Alleingang zum Sieg schießen. Ein solches Ergebnis würde man in Teisbach natürlich gerne wiederholen. Wo man derzeit steht, kann man nur schwer einschätzen. Gerne hätte man am letzten Wochenende gespielt, nun wird man den Rückrundenauftakt zu Hause bestreiten. Insgesamt kann man bis auf den verletzten Marcel Heinisch wohl auf alle Spieler zurückgreifen, sofern sich nicht noch kurzfristig jemand verletzen sollte. Trainer Jochen Freidhofer hofft, dass sich sein Team für die gute Trainingsarbeit in der Vorbereitung belohnen wird. Die Trainingsbeteiligung war erneut sehr hoch, die Akteure waren mit viel Eifer bei der Sache und brennen nun auf den Punktspielauftakt. Obwohl man sich der Außenseiterrolle durchaus bewusst ist, möchte man nur zu gerne mit einem Heimsieg in die letzten Spiele starten, die Punkte würden dem Selbstvertrauen mehr als gut tun. Dafür wird man jedoch eine starke Leistung abrufen müssen, sonst wird man am Ende ohne zählbares dastehen. Um dies zu vermeiden, gilt es, vor allem die Konzentration hoch zu halten und die läuferischen und kämpferischen Fähigkeiten einzusetzen. Dann ist auch am Sonntag eine Überraschung möglich, auch wenn der Gegner durch den hohen Sieg am letzten Spieltag sicherlich nur so vor Selbstvertrauen strotzen wird.