FC Teisbach empfängt TuS 1860 Pfarrkirchen

Florian Ibel und der FC wollen überraschen.

Spitzenteam gastiert am Sonntag 14 Uhr in Teisbach

In der Bezirksliga West empfängt der FC Teisbach morgen den TuS 1860 Pfarrkirchen zum letzten Spiel vor der Winterpause. Bevor sich die Spieler jedoch in die wohlverdiente Pause verabschieden, soll unbedingt noch gepunktet werden. Dieses Ziel haben am Sonntag sicherlich beide Teams, wenngleich die Ansprüche doch unterschiedlicher kaum sein könnten. Landesligaabsteiger Pfarrkirchen möchte den Zweiten Tabellenplatz festigen, um dann im Frühjahr einen erneuten Angriff auf die Landesliga starten zu können. Teisbach hingegen möchte wichtige Zähler im Kampf um den Klassenerhalt einfahren.

Dabei zeigt die Formkurve der Weiß-Blauen derzeit nach unten, während die Gäste mit zwei Siegen in Folge durchaus selbstbewusst anreisen dürften. Das Team von Coach Christian Endler ist im bisherigen Saisonverlauf sehr beständig aufgetreten und konnte sich im Spitzenfeld etablieren. Derzeit ist lediglich der SSV Eggenfelden noch vor dem TuS, dies möchte man im weiteren Saisonverlauf gerne noch korrigieren. Dafür bedarf es weiterhin einer konzentrierten Leistung vor allem gegen die Teams aus den hinteren Tabellenregionen, so auch am Sonntag in Teisbach. Ein Sieg ist fest eingeplant für das Team um Torjäger Andreas Surner, der schon im Hinspiel doppelt traf. Auf eine derart enge Kiste wie beim knappen 3:1 Erfolg möchte man dieses Mal gerne verzichten. Mit dem gleichen Ergebnis wäre man allerdings zufrieden, am Ende zählen schließlich die Punkte.

Dies gilt auch für die Heimelf, die erst am vergangenen Wochenende am eigenen Leib erfahren musste, dass eine gute Leistung alleine nicht viel bringt, wenn man es versäumt, die nötigen Tore zu machen. Dies will man unter allen Umständen verbessern, vor allem, weil man gegen das Topteam aus Pfarrkirchen vermutlich nicht unzählige Großchancen bekommen wird.

Dabei wird Trainer Jochen Freidhofer vermutlich erneut auf Franz Gruber verzichten müssen, der Stürmer ist nach wie vor angeschlagen. Dennoch hat man weiterhin viele Möglichkeiten in der Offensive, allen voran Jonas Schreiner. Teisbachs Topscorer war auch vergangenen Sonntag in Landau erfolgreich, um morgen drei Punkte einfahren zu können, wird er jedoch die Unterstützung seiner Kollegen benötigen. Insgesamt wird eine außergewöhnliche Leistung nötig sein, um gegen den letztjährigen Landesligisten bestehen zu können. Läuferisch und kämpferisch wird man die bessere Mannschaft sein müssen, um spielerische Defizite ausgleichen zu können. Was nicht heißen soll, dass die Mannschaft um Marcel Hochleitner in dieser Hinsicht kein Potenzial hätte. In der aktuellen Phase jedoch muss man sich auf die Grundtugenden verlassen, nur so wird man Schritt für Schritt wieder in die Erfolgsspur zurückfinden können. Am besten beginnt man hier gleich morgen, einen schöneren Abschluss als mit einem Erfolg gegen den Tabellenzweiten könnte man sich kaum ausmalen.