FC Teisbach mit erstem Pflichtspiel nach Coronapause

Ligapokalheimspiel gegen TSV Langquaid am Samstag 16 Uhr

Der Ball im Niederbayerischen Amateurfussball rollt ab dem kommenden Wochenende wieder. Und ab sofort auch wieder bei Pflichtspielen mit Zuschauern. Auch für den FC Teisbach beginnt ab Samstag wieder die Jagd nach Punkten, wenn auch zunächst nicht in der Bezirksliga West. Zunächst stehen drei Spiele im neu eingeführten Ligapokal an. Hier bekommt man es mit dem TSV Langquaid, dem TSV Abensberg sowie dem FC Dingolfing zu tun. Die Gruppenphase umfasst Hin- und Rückspiel, die beiden erstplatzierten Teams ziehen in die KO-Phase ein. Als Belohnung für den Fall eines Ligapokalsieges gibt es für Abstiegskandidaten den Klassenerhalt und für alle anderen Teams einen Aufstieg in die Landesliga. Nach langem Warten ist es nun also doch noch zum Re-Start gekommen, nach wochenlangen Trainings-und Testspielbetrieb geht es nun also wieder um Punkte. Auch die Zuschauer dürfen wieder auf die Sportgelände, wenn auch nur in begrenzter Anzahl. 200 Zuschauer sind zugelassen, sollten bestimmte Hygiene Vorschriften eingehalten werden, dürfen es sogar bis zu 400 sein.

Nach der langen Coronapause, in der auch die vielen Fans auf ihren Lieblingssport verzichten mussten, dürfte dieses Angebot gerne angenommen werden, vor allem bei Zuschauerprimus Teisbach. Mit dem TSV Langquaid kreuzt auch gleich ein attraktiver Kontrahent am Erlenweg auf. Der Tabellenvierte der Bezirksliga West möchte nach guten Testspielergebnissen auch im Ligapokal einen erfolgreichen Start hinlegen. Über die genaue Leistungsstärke der jeweiligen Mannschaften kann man nach der langen Pause und dem zusätzlichen Transferfenster nur spekulieren, Langquaid sollte jedoch nach wie vor eine der stärkeren Mannschaften in der Bezirksliga West darstellen.

Doch auch der FC Teisbach kam gut aus der Unterbrechung, mit dem neuen Co-Spielertrainer Florian Gögl konnte man sich zudem im Defensivbereich verstärken. Auch die Testspielergebnisse waren durchaus so, wie man es sich im Lager des FC vorgestellt hat. Neben einem Unentschieden gegen die Spvgg Grün-Weiß Deggendorf gab es zum Abschluss noch einen deutlichen 4:1 Auswärtserfolg gegen den SV Sallach.

Nach der frühen Führung durch Jonas Schreiner schlug in der Zweiten Halbzeit die Stunde von Routinier Erik Dotzauer. Der ehemalige Kapitän erzielte in den zweiten 45 Minuten einen lupenreinen Hattrick. Trainer Jochen Freidhofer setzte in der Vorbereitung auch auf Nachwuchskräfte wie Sebastian Weber, Christian Forstner und Valentin Harlander, der Konkurrenzkampf ist also in vollem Gange. Es wird spannend zu beobachten sein, wer am kommenden Samstag in der Startelf stehen wird. Nach der Begegnung gegen Langquaid stehen noch zwei weitere Ligapokalspiele auf dem Programm, ehe es am 11. Oktober mit dem Auswärtsspiel beim TSV Vilsbiburg erstmals wieder in der Bezirksliga um Punkte für den Klassenverbleib gehen wird.