FC Teisbach reist zum Tabellenführer

Marcel Hochleitner will mit dem FC überraschen.

Gastspiel bei TuS 1860 Pfarrkirchen am Samstag 15 Uhr

Für den FC Teisbach geht es knapp eine Woche nach der ersten Saisonniederlage gegen den FSV Landau am Samstag wieder um Punkte in der Bezirksliga West. Dabei könnte die Aufgabe kaum schwerer sein, schließlich tritt man beim aktuellen Tabellenführer TuS 1860 Pfarrkirchen an. Der Absteiger zeigt sich im bisherigen Saisonverlauf in starker Verfassung und möchte mit einem Heimsieg den Platz an der Sonne verteidigen.

Die Weiß-Blauen hingegen möchten nach der Niederlage im Derby wieder zurück in die Erfolgsspur, wenngleich man am Samstag in der Außenseiterrolle sein wird. Pfarrkirchen musste nach zwei Jahren in der Landesliga den Gang zurück in die Bezirksliga antreten und setzte sich zunächst einmal bescheidene Ziele. Mit einem neuen Trainer und einer jungen Mannschaft wollte man sich in der neuen Liga etablieren und mit dem Abstieg wenn möglich nichts zu tun haben.

Doch schon jetzt zeigt sich, wie talentiert die Truppe ist, ob man bis zum Ende im Rennen um den Aufstieg dabei sein wird, lässt sich zum jetzigen Zeitpunkt jedoch noch nicht sagen. Mit Trainer Christian Endler hat man zudem einen fähigen Mann an der Seitenlinie, der bereits bei der Spvgg Landshut, TSV Vilsbiburg und zuletzt bei der Spvgg Niederaichbach bewiesen hat, dass er sein Handwerk versteht. Im Angriff verfügt man mit Andreas Surner zudem über den aktuell besten Torjäger der Liga, in vier Spielen erzielte er bereits fünf Tore. Ansonsten scheint das Team sehr ausgeglichen besetzt zu sein, nun will man mit einem Heimsieg den fünften Sieg in Folge schaffen, bevor es für Christian Endler eine Woche später zum Wiedersehen mit seinem ehemaligen Club Niederaichbach kommen wird.

Der FC möchte dies natürlich verhindern, zumindest ein Punkt sollte es werden am Samstag. Doch verstecken wird man sich sicherlich auch nicht wollen, vor allem wenn man auf die derzeitige Auswärtsbilanz blickt. Bislang konnte man beide Auswärtspartien der noch jungen Saison gewinnen, am Selbstvertrauen sollte es also nicht scheitern. Momentan hat man jedoch noch etwas Probleme, die nötige Konstanz in den Spielen zu finden. Zu immer wieder hervorragenden Phasen gesellen sich in jeder Partie auch Abschnitte, in denen man sich durch individuelle Fehler oder schlechtes Zweikampfverhalten selbst in Bedrängnis bringt. Dies gilt es abzustellen, genauso wie das Abwehrverhalten bei Standardsituationen. Egal ob Freistöße oder Eckbälle, hier bekommt man im bisherigen Saisonverlauf noch zu viele einfache Gegentore.

Bis zum Spiel am vergangenen Wochenende hatte man zumindest in der Offensive immer wieder eine Antwort auf Gegentreffer, gegen Landau konnte man allerdings zum ersten Mal in der laufenden Saison keinen eigenen Treffer erzielen. Dies soll selbstverständlich nicht zum Dauerzustand werden, bereits am Samstag wollen Franz Gruber und Co. wieder zeigen, dass man im Angriff einiges zu bieten hat. Mit Jonas Schreiner verfügt man zudem über einen der besten Scorer der Liga, bereits fünf Punkte (zwei Tore, drei Vorlagen) stehen für den Allrounder zu Buche. Auch wenn die Urlaubssituation derzeit für die eine oder andere Umstellung im Team von Jochen Freidhofer sorgt, sollte dennoch eine schlagkräftige Elf auf dem Platz stehen. Ob es zum dritten Auswärtssieg in Folge reichen wird, steht zwar in den Sternen, ausgeschlossen scheint es zumindest nicht. Verlassen wird man sich auch am Samstag wieder auf die treuen Zuschauer des FC können. Nicht nur bei den sehr gut besuchten Heimspielen, auch bei den zum Teil weiten Auswärtsreisen sind sie stets zahlreich vertreten und feuern ihr Team lautstark an. Vielleicht hilft es auch am Samstag, um für eine Überraschung zu sorgen.