FC Teisbach reist zum TSV Abensberg

Erik Dotzauer will seinen FC zu 3 Punkten führen.

Auswärtsbegegnung für FCT am Samstag um 16 Uhr

Eine Woche nach der bitteren Heimniederlage gegen den TSV Langquaid hat der FC Teisbach am heutigen Samstag erneut die Gelegenheit, Punkte im Kampf um den Klassenerhalt einzufahren. Dabei bekommt es die Freidhofer-Elf mit dem TSV Abensberg zu tun.

Für die Gäste wird es dringend nötig sein, das Spiel vom vergangenen Samstag abzuhacken und nach vorne zu schauen. Man sollte auf die Leistung der vorangegangenen Spiele zurückblicken und versuchen, mit einer solchen Leistung einen Auswärtssieg zu landen. Dies dürfte auch das Ziel für den FC sein, drei Punkte wären unbedingt notwendig, um weiterhin nicht den Anschluss zu verlieren.

Mithelfen könnte am Samstag Timo Grill, der im Spiel gegen Langquaid noch verletzt passen musste. Der angeschlagene Stefan Ruder dürfte dagegen nicht zur Verfügung stehen, bei ihm wird sich ein Einsatz kurzfristig entscheiden, die Hoffnung ist jedoch nicht sehr groß. Auch Bastian Attenberger wird unter keinen Umständen auflaufen können, ein Einsatz im weiteren Verlauf der Saison ist jedoch nicht ausgeschlossen. Bei der Heimelf ist zumindest bei einem Blick auf die letzten Ergebnisse die Luft etwas raus.

Nachdem man zum Rückrundenauftakt mit zwei wichtigen Siegen gegen Altdorf und Niederaichbach den Klassenerhalt so gut wie unter Dach und Fach gebracht hat, gab es aus den vergangenen vier Spielen nur noch ein Unentschieden und drei Niederlagen. Mit 33 Punkten steht man dennoch sichere acht Punkte vor dem Relegationsrang, ein Polster, das kaum mehr verspielt werden dürfte. Doch auf die leichte Schulter sollte man den TSV trotzdem nicht nehmen, schließlich musste man sich dem Top-Team aus Aiglsbach am vergangenen Wochenende nur knapp mit 3:2 geschlagen geben. Vor heimischem Publikum will man nun sicherlich versuchen, den FC Teisbach in die Schranken zu weisen.

Trainer Andre Kleinknecht wird sein Team sicherlich positiv in den Saisonendspurt schicken, dafür wäre ein Heimsieg gegen den FC Teisbach fest eingeplant. Doch auch mit einem Unentschieden wie im Hinspiel wäre man beim TSV unter Umständen zufrieden, vor allem, wenn es einen ähnlichen Spielverlauf wie in Teisbach geben würde. Dort konnte man in der 90. Spielminute unter kuriosen Umständen noch den 2:2 Ausgleich erzielen, ein mehr als schmeichelhaftes Ergebnis. Hierfür würde sich der FC nur zu gerne revanchieren, mit einem Auswärtserfolg wäre dies geglückt. Dafür werden Willi Haas und Co. allerdings mehr als eine Schippe drauf legen müssen, mit einer ähnlichen Leistung wie gegen Langquaid wird auch in Abensberg nichts zu holen sein.

Doch schon des Öfteren konnte die junge Truppe von Jochen Freidhofer eine angemessene Reaktion zeigen, darauf hoffen auch die Verantwortlichen bei den Weiß-Blauen. Mit der richtigen Einstellung sollte ein Erfolg am Samstag durchaus möglich sein, der Wille muss jedoch von Anfang an zu spüren sein. Wichtig wäre zudem, mit den Chancen nicht zu leichtfertig umzugehen, eine Führung würde dem Team um Abwehrchef Chris Laimer mehr als gut tun. Die Moral der Truppe ist jedenfalls weiterhin in Takt, die Trainingsbeteiligung ist ungebrochen hoch. Nun müssen sich die Akteure nur noch für den hohen Aufwand, der schon über die gesamte Saison hinweg betrieben wird, belohnen. Die beste Gelegenheit wäre dafür sicherlich heute um 16 Uhr beim TSV Abensberg.