FC Teisbach startet in die Vorbereitung

Die Abteilungsleiter Adam Zahn und Jochen Schreiner mit den Neuzugängen Florian Ibel und Marco Angerer.

Neue Abteilungsleitung stellt Neuzugänge vor – Erster Testspielsieg

Nach einer langen Sommerpause läuft beim Bezirksligist FC Teisbach seit vergangener Woche wieder der Trainingsbetrieb. Am letzten Donnerstag versammelte Trainer Jochen Freidhofer sein Team zum Trainingsauftakt. Dort stellten sich auch die beiden neuen Abteilungsleiter Adam Zahn und Jochen Schreiner vor, die das Amt von ihren Vorgängern Stephan Hofmann und Christoph Feicht übernommen hatten. Diese standen nach sechs bzw. vier Jahren nicht mehr zur Verfügung.

Der neue 1. Abteilungsleiter Adam Zahn hob bei seiner Ansprache hervor, wie wichtig auch weiterhin der Weg sei, auf die Jugend zu setzten und die eigenen Talente in die Seniorenmannschaften einzubinden. Auch in dieser Spielzeit werden wieder einige junge Akteure die Chance auf Einsätze im Seniorenbereich bekommen.

Neben Philipp Zahn, der bereits als A-Jugendspieler in der Bezirksligamannschaft zum Zug gekommen ist, werden auch Valentin Harlander, Christian Forstner, Felix Bauer, Alex Mühlbauer, Nico Kaps und Sebastian Weber versuchen, den Konkurrenzkampf anzuheizen, auch wenn einige von ihnen weiterhin in der A-Jugend sein werden. Diese konnte am vergangenen Samstag einen Riesenerfolg feiern, als man mit einem Sieg im Entscheidungsspiel gegen den FC Gottfrieding den Aufstieg in die Kreisliga perfekt machen konnte. Mit Felix Stein kann man zudem einen Rückkehrer begrüßen, der nach einer Pause nun wieder beim FC angreifen wird.

Außerdem konnte Zahn zwei wichtige Neuzugänge für die Erste Mannschaft willkommen heißen: Florian Ibel und Marco Angerer werden ab der neuen Saison das Weiß-Blaue Trikot überstreifen. Florian Ibel kommt vom Landesligist TSV Bogen an den Teisbacher Erlenweg. In der Jugend kickte der Offensivspieler unter anderem für den FC Bayern München, die Spvgg GW Deggendorf, die Spvgg Landshut und den SSV Jahn Regensburg in der U 19 Bundesliga, ehe er in seiner ersten Spielzeit im Seniorenbereich in der Landesliga auf 3 Tore und 4 Vorlagen kam. Vor allem in der Rückrunde gehörte er meist zur Startelf und wird somit eine hochkarätige Verstärkung für den FC sein. Mit Marco Angerer konnte man zudem einen sehr guten Defensivspieler verpflichten, der beim SV Frauenbiburg auch schon in der Bezirksliga zu Einsätzen kam. Aufgrund von Verletzungen musste Angerer jedoch in den letzten Jahren pausieren, weshalb man hier mit sehr viel Geduld ans Werk gehen wird.

Trainer Jochen Freidhofer freute sich jedenfalls über die neuen Möglichkeiten und hob auch den Stellenwert der Jugend hervor. Auf die neue Spielzeit freute sich der Chefanweiser ebenfalls:“ Unsere sehr junge Truppe ist ein Jahr reifer geworden und hat in der letzten Saison wertvolle Erfahrungen sammeln können. Die Liga ist keinen Deut schlechter geworden und auf uns warten wieder viele große Herausforderungen, auf die wir uns aber riesig freuen. Wenn wir vom Verletzungspech verschont bleiben, traue ich den Jungs zu, die Liga erneut zu halten. Wir haben unsere Qualitäten und die wollen wir weiterhin unter Beweis stellen.“ 

Nach einer weiteren Trainingseinheit stand dann am vergangenen Wochenende auch schon das erste Testspiel auf dem Programm. Gegen den Kreisligist DJK SB Straubing konnte man einen 2:1 Erfolg verbuchen, die Treffer erzielten Franz Gruber und Gregor Derek. Für Franz Gruber gab es vergangene Woche noch eine hohe Auszeichnung, er wurde beim BFV Regionen Cup in den Kader der Altbayernauswahl berufen und vertrat seinen Verein dabei prächtig. Zudem wurde er zusammen mit Chris Laimer in die Elf des Jahres in der Bezirksliga-West gewählt. Lange Ausruhen wird sich Teisbachs Sturmführer jedoch nicht können, die Vorbereitung ist weiterhin in vollem Gang, auch das nächste Testspiel steht bereits vor der Tür. Am kommenden Samstag gastiert man beim Kreisligisten SC Buch am Erlbach. Dort wollen Willi Haas und Co. den nächsten Erfolg feiern, wenngleich die Ergebnisse in der Vorbereitung nicht im Vordergrund stehen. Vielmehr will Jochen Freidhofer die Basis für einen guten Saisonstart schaffen und versuchen, sein Team für den Auftakt beim TSV Velden in Topform zu bringen. Hierfür sind noch einige schweißtreibende Einheiten nötig, der Fleiß soll sich dann in wenigen Wochen auszahlen, wenn die neue Saison in der Bezirksliga-West beginnt.