FC Teisbach verpatzt Bezirksligaauftakt

Gregor Derek musste mit seinem Team eine Niederlage einstecken.

Aufsteiger muss 3:1 Niederlage beim TSV Velden einstecken

Aufstellung FCT: Thomas Kerscher, Stefan Ruder (80. Bastian Attenberger), Daniel Vielhuber, Christoph Laimer, Marcel Hochleitner, Willi Haas, Erik Dotzauer (70. Alex Rauscher), Marcel Heinisch (46. Onur Ünce), Jonas Schreiner, Gregor Derek, Franz Gruber. Tore: 0:1 Franz Gruber (23.), 1:1 Michael Weindl (28.), 1:2 Alexander Zehentmeier (59.), 1:3 Markus Abel (95.).

Das erste Spiel seit knapp 8 Jahren in der Bezirksliga endete für den FC Teisbach mit einem enttäuschenden Resultat, beim TSV Velden musste man eine 3:1 Niederlage einstecken. Insgesamt zeigte man dennoch eine zum Teil ansprechende Leistung, die man am Ende jedoch nicht in Punkte ummünzen konnte. Teisbachs Trainer Jochen Freidhofer musste wie erwartet auf Torhüter Mike Schwimmbeck verzichten, für ihn stand Neuzugang Thomas Kerscher zwischen den Pfosten. Mitteldfeldspieler Timo Grill war aus beruflichen Gründen nicht mit an Bord. Teisbach begann die Partie mit etwas Nervosität, die sich jedoch schon nach knapp 10 Minuten wieder gelegt hatte. Die Heimelf vertraute in erster Linie auf seine Defensive, allen voran auf Spielertrainer Ralf Klingmann. Dieser spielte immer wieder lange Bälle auf Außenstürmer Sebastian Holzeder, welcher sich immer wieder gefährlich in Szene setzen konnte. Dies war allerdings meist schon das einzige Rezept, wie man Teisbach in Bedrängnis bringen konnte. Der Aufsteiger hatte mehr Spielanteile und setzte sich nach etwa einer Viertelstunde in der Hälfte des TSV fest. Tormöglichkeiten hatte bis zu diesem Zeitpunkt noch keine der beiden Mannschaften. Die Gäste kamen in dieser Phase vor allem über die rechte Außenbahn immer wieder zu guten Angriffen, in der 23. Spielminute sollte es dann soweit sein. Gregor Derek spielte einen schönen Ball auf Marcel Heinisch, dieser bediente Franz Gruber Mustergültig. Teisbachs bester Torjäger der vergangenen Saison zeigte, dass er auch eine Etage höher das Torschießen nicht verlernt hat und bezwang Veldens Torhüter Peter Sedlmeier aus kurzer Distanz. Die Führung war zu diesem Zeitpunkt mehr als verdient, umso überraschender musste man nur 5 Minuten später den Ausgleich hinnehmen. Trotzt der eindringlichen Warnung vor der Stärke Veldens bei Standartsituationen war man bei einem Eckball der Heimelf nicht zur Stelle, Michael Weindl nutzte dies und konnte ausgleichen. Bis zur Pause hatten dann beide Teams noch gute Aktionen, gefährlich wurde es jedoch nicht mehr. Nach dem Seitenwechsel kam erneut Teisbach besser ins Spiel, wieder verlagerte sich der TSV auf das Konterspiel. Die Gäste drängten nun auf den erneuten Führungstreffer, mit dem eingewechselten Onur Ünce kam noch einmal mehr Schwung in die Angriffsbemühungen des FC.

Die Entscheidung in dieser Patie fiel dann nach knapp einer Stunde, als man ausgerechnet in dieser guten Phase durch einen individuellen Patzer einen Gegentreffer hinnehmen musste. Alexander Zehentmeier war der Nutznießer. Obwohl man eigentlich noch genug Zeit gehabt hätte, um den Ausgleich zu erzielen, war man nach dem überraschenden Gegentor oft zu überhastet und ungeduldig. Trotzdem kam man noch zu Chancen, Jonas Schreiner hatte zweimal etwas Pech bei der Ballannahmen, Onur Ünce wurde im Strafraum hart angegangen, hier hätte es vielleicht Elfmeter geben können. Gästecoach Freidhofer ging nun volles Risiko, er brachte mit Alex Rauscher und Bastian Attenberger noch einmal frische Kräfte. Als man in den Schlussminute alles nach vorne warf, konnte Velden mit einem Konter in der 95. Spielminute den Sieg endgültig unter Dach und Fach bringen. Torschütze war Markus Abel, der eine tolle Leistung zeigte. Somit ging der Auftakt in die Spielzeit 2018/19 in die Hose, es gibt jedoch keinen Grund, die Köpfe hängen zu lassen. Ein Punktgewinn wäre mehr als verdient gewesen, obwohl man sich für die gute Leistung alleine zunächst nichts kaufen kann, mach sie doch Mut für die nächsten Aufgaben. Mit Rückkehrer Timo Grill geht es schon am Dienstag Abend weiter, dann empfängt man auf heimischer Anlage die SpVgg Niederaichbach. Weil auch der Meister aus der Kreisliga-Landshut sein Auftaktspiel zu Hause gegen den TSV Langqaid verloren hat, stehen beide Teams schon ein wenig unter Zugzwang, um einen Fehlstart in die Saison vermeiden zu können.