Herkulesaufgabe für FC Teisbach

Auswärtsspiel beim FC Ergolding heute 17 Uhr

Eine Woche nach dem 2:2 Unentschieden zu Hause gegen die DJK-SV Altdorf geht es für die Spieler des FC Teisbach am heutigen Samstag erneut um Punkte. Die Aufgabe könnte schwerer kaum sein, schließlich gastiert man beim derzeit besten Team der Bezirksliga West, dem FC Ergolding. Nachdem man sich beim FCT in den letzten 3 Spielen nicht geschlagen geben musste und fünf Punkte einfahren konnte, möchte man auch heute nicht leer ausgehen, auch wenn die Vorzeichen nicht gerade darauf hindeuten, dass man als großer Favorit in die Begegnung gehen wird.

Ganz im Gegenteil: Der frühere Landesligist FC Ergolding belegt momentan den zweiten Platz in der Tabelle und ist seit nunmehr sieben Spielen ohne Punktverlust. Diese beeindruckende Siegesserie wollen die Jungs von Trainer Alexander Kutschera natürlich auch beim Heimspiel gegen den FC Teisbach aufrechterhalten. Der Trainer ist zugleich der Star der Truppe, die Vita des ehemaligen Profis ist mehr als beeindruckend. In der 1. Bundesliga lief er für Bayer 05 Uerdingen, Eintracht Frankfurt und die Münchner Löwen auf, hinzu kamen noch etliche Zweitligaeinsätze. Kutschera weiß also wovon er spricht wenn er seine Spieler auf die jeweils kommende Begegnung einstellt. Denn auch als Trainer kann er durchaus schon auf eine ansehnliche Karriere im Amateurbereich zurückblicken, schließlich konnte er bei Eintracht Freising und der Spvgg Landshut schon höherklassige Erfahrung sammeln. Im Team des FC Ergolding tummeln sich zudem einige Spieler, die ebenfalls schon bei höherklassigen Vereinen zum Zug kamen, insgesamt zählt der Kader zu den Besten in der Bezirksliga West.

Die letzte Niederlage musste man im Oktober einstecken, damals zog man gegen Aiglsbach den Kürzeren. Anschließend startete man eine beeindruckende Serie, unter anderem konnte man auch die Topteams aus Straubing und Vilsbiburg besiegen. Mittlerweile hat man sich auf den zweiten Rang vorgeschoben, nun möchte man mit einem weiteren Erfolg Tabellenführer VfB Straubing unter Druck setzen. Der Aufstieg ist nach dem bisherigen Saisonverlauf das große Ziel, sollte man weiterhin derart beständig und dominant auftreten, dürfte dies auch möglich sein. Zumindest am Samstag will der FC Teisbach dafür sorgen, dass dem nicht so ist. Mit einer couragierten Leistung wie vor einer Woche in Straubing möchte man auch in Ergolding punkten. Obwohl man im Hinspiel knapp als Verlierer den Platz verlassen musste, war man dem Gegner über die kompletten 90 Minuten mehr als ebenbürtig, dies ist auch das Ziel für heute Abend. Nur das Ergebnis sollte am Ende anders ausfallen als im Hinspiel, die 2:3 Heimpleite möchte man dann vergessen machen.

Trainer Jochen Freidhofer muss auf die verletzten Bastian Attenberger und Marcel Heinisch verzichten, ansonsten sollten alle Akteure, die in den letzten Wochen den Kern der Mannschaft bildeten, zur Verfügung stehen. Vor allem die Defensive um Chris Laimer und Stefan Ruder wird gegen die Offensivstarken Ergoldinger gefordert sein, ein Auge sollte man auf Stürmer Florentin Seferi haben, dieser hat bereits 12 Tore erzielen können. Auch Malick Cessay dürfte dem einen oder anderen noch im Gedächtnis geblieben sein, der Mittelfeldspieler aus Gambia konnte gegen Teisbach einen Doppelpack erzielen. Man ist also gewarnt, allerdings hat man durchaus auch im eigenen Team Spieler, die dem Gegner gefährlich werden können. Allen voran Franz Gruber, der auch nach der Winterpause seine Treffsicherheit nicht verloren hat. Der einsatzfreudige Stürmer hofft auch am heutigen Samstag wieder auf den einen oder anderen Treffer, um seinem Team so zu Punkten verhelfen zu können. Unterstützen sollen ihn dabei wieder die offensiven Jonas Schreiner, Gregor Derek und Onur Ünce, der sich gegen Altdorf in die Torschützenliste eintragen konnte.

Die Zuschauer können sich schon jetzt auf eine hoffentlich spannende Begegnung freuen, schließlich konnte Teisbach mit wenigen Ausnahmen vor allem gegen die Spitzenteams immer wieder Höchstleistungen abrufen. Sollte dies auch heute so sein, ist es zumindest nicht ausgeschlossen, das die Weiß-Blauen für eine weitere Überraschung sorgen.