Hohe Auswärtshürde für FC Teisbach

Alex Rauscher und er FCT wollen weiter punkten.

Aufsteiger gastiert am Sonntag um 16 Uhr beim TSV Vilsbiburg

Nach dem Duell mit dem VfB Straubing am vergangenen Mittwoch kommt es für den FC Teisbach morgen erneut zu einem Aufeinandertreffen mit einer Topmannschaft. Die Reise geht nach Vilsbiburg, beim TSV bleibt der Freidhofer-Elf erneut nur die Rolle des Außenseiters. Dass man damit durchaus umgehen kann, zeigte man bereits gegen Straubing, als man nach einer couragierten Leistung einen verdienten Punktgewinn feiern konnte.

Nun also geht es gegen ein Team, dass bis zum letzten Spieltag noch ohne ein einziges Gegentor geblieben war. Mit bis dahin vier Siegen und einem Unentschieden gegen den VfB Straubing war man in herausragender Form. Dann kam allerdings das Auswärtsspiel beim TSV Langquaid, hier kam man mit 5:1 unter die Räder. Dennoch steht man punktgleich mit Langquaid und dem FC Dingolfing auf dem dritten Rang. Es läuft also trotz der Niederlage bislang ganz nach dem Geschmack von Trainer Michael Selbitschka, der mit dem bisherigen Saisonverlauf mehr als zufrieden sein kann. Der ehemalige Coach des SV Frauenbiburg kann dabei vor allem auf Rückkehrer Marco Grüneis bauen, der bereits 6 Treffer auf seinem Konto hat. Auch auf einen weiteren zurückgekehrten Spieler setzt man große Hoffnungen, Stürmer Niels Wagensonner soll im Angriff für die nötigen Treffer sorgen. Bislang konnte er zwar erst einmal als Torschütze glänzen, dafür stehen allerdings schon 5 Vorlagen zu Buche. Dennoch ist bisher vor allem die Defensive das Aushängeschild des TSV, schließlich gelang es nicht einmal den Topteams aus Straubing, Altdorf und Ergolding, die Abwehr um Torhüter Philipp Preiß zu überwinden. Sollte man weiterhin so beständig auftreten, dürfte man zu den heißesten Kandidaten im Aufstiegsrennen gehören. Dafür ist ein Heimsieg gegen Aufsteiger Teisbach fest eingeplant. Die Gäste dagegen mussten bislang der zum Teil katastrophalen Personalsituation Tribut zollen und haben bislang 6 Zähler auf der Habenseite. Trotzdem konnte man in den meisten Spielen eine anständige Leistung zeigen, lediglich gegen den TV Aiglsbach hatte man keine Chance. Zudem zeigten einige der jungen Spieler um Alex Rauscher und Onur Ünce, dass man in Zukunft auf sie zählen kann. Dennoch wird man froh sein, wenn erfahrene Kräfte wie Gregor Derek und Daniel Vielhuber wieder mit an Bord sind. Dann sollte man in den kommenden Begegnungen wieder die Möglichkeit haben, auf Sieg zu spielen und die nötigen Punkte im Kampf um den Klassenerhalt einzufahren.

Zuerst steht am Sonntag jedoch die schwere Auswärtspartie beim TSV Vilsbiburg auf dem Programm. Hier wäre man sicherlich schon mit einem Punktgewinn zufrieden, verstecken will man sich jedoch nicht. Eine Woche vor dem großen Sportplatzfest muss man jedoch um den Einsatz von Timo Grill bangen, der defensive Mittelfeldspieler musste gegen Straubing verletzt das Feld verlassen und ist mehr als fraglich. Der Ausfall würde zu einem ungünstigen Zeitpunkt kommen, schließlich zeigte der ehemalige Landshuter in den letzten Spielen sehr gute Leistungen. Trainer Jochen Freidhofer könnte damit erneut zum Improvisieren gezwungen werden, die Hoffnung auf einen Einsatz ist jedoch noch vorhanden. Sicher fehlen wird erneut Marcel Hochleitner, der nach seiner Kopfverletzung noch pausieren muss. Das Team wird die Ausfälle somit wieder über Einsatz und Zusammenhalt ausgleichen müssen, sollte dies ähnlich gut gelingen wie gegen den VfB Straubing, dann sollte auch beim TSV Vilsbiburg durchaus etwas zu holen sein.