Mammutaufgabe für den FC Teisbach

Chris Laimer und sein FC wollen wieder punkten.

Freitag 17:45 Uhr beim Tabellenzweiten TSV Langquaid

Nach der bitteren Heimpleite am vergangenen Sonntag gegen den FC Ergolding steht für den FC Teisbach die nächste schwere Prüfung an. Beim TSV Landquaid wartet der Tabellenzweite, der punktgleich mit Spitzenreiter TSV Vilsbiburg ist. Somit dürfte klar sein, dass man als klarer Außenseiter zum TSV reisen wird.

Dennoch hat man in dieser Saison bereits bewiesen, dass man beim FC mit dieser Rolle durchaus umzugehen weiß, vor allem der Auswärtserfolg beim TSV Vilsbiburg stellt dies unter Beweis. Die Begegnung findet bereits am Freitagabend um 17:45 Uhr statt, die ungewohnte Anstosszeit sollte jedoch kein Problem darstellen.

Der TSV Langquaid konnte sich für die laufende Spielzeit gut verstärken und zeigt bisher in der Regel ansprechende Leistungen, die sich auch auf die Ergebnisse niederschlagen. Nach einem sehr guten Start mit drei Siegen in Folge kam man zwischendurch etwas ins straucheln, mit 2 Niederlagen gegen den VfB Straubing und den TV Geiselhöring sowie einem Unentschieden gegen den SV Neufraunhofen musste man die Tabellenführung abgeben. Mittlerweile hat man sich jedoch wieder gefangen und konnte gegen Altdorf, Ergolding und zuletzt Abensberg wichtige Siege einfahren.

Trainer Patrick Rauner, der vom großen Rivalen ATSV 1871 Kehlheim zum TSV wechselte, kann dabei auf eine ausgewogene Mannschaft vertrauen. Bester Torschütze ist Daniel Beerschneider mit bislang 7 Saisontoren, mit bislang 20 Toren hat man jedoch 3 weniger erzielt als der FCT. Deutlich besser sieht es dagegen im Defensivverhalten aus, mit 11 Gegentreffern stellt man eine der besten Abwehrreihen der Liga, ganz im Gegensatz zum FC, bislang 23 Gegentreffer bedeuten einen Wert im hinteren Mittelfeld. Man wird es also mit einem sehr kompakten Gegner zu tun bekommen, nach einer durchwachsenen letzten Saison scheint man die richtigen Schlüsse gezogen zu haben und kann sich nun durchaus Hoffnungen machen, bis zum Saisonende um den Aufstieg in die Landesliga mitspielen zu können. Bis dahin ist es jedoch noch ein weiter Weg, das wissen auch Erik Dotzauer und Co. Die Gäste wollen nach der Last-Minute-Niederlage gegen den FC Ergolding unbedingt wieder in die Erfolgsspur zurückfinden.

Obwohl man sich der Schwere der Aufgabe bewusst ist, kann man zuversichtlich in die Partie gehen. Die Niederlage war zwar bitter, wäre aber durchaus vermeidbar gewesen. Vor allem die Chancenverwertung sollte noch besser werden, auch gegen Ergolding wurden wie schon in Altdorf beste Chancen liegen gelassen. Sollte man dieses Manko beheben können, wäre man schon einen großen Schritt in die richtige Richtung gegangen. Die Abwehr konnte sich im Vergleich zum Saisonstart immer mehr stabilisieren, nur letzte Woche fehlte es an der nötigen Sicherheit. Hier wird Trainer Jochen Freidhofer erneut auf den beruflich verhinderten Daniel Vielhuber verzichten müssen. Auch die verletzten Timo Grill und Marcel Heinisch werden nicht zur Verfügung stehen. Dafür kehrt Onur Ünce zurück in den Kader, er hat nach seinem Urlaub jedoch noch Trainingsrückstand. Das gleiche gilt noch für Neuzugang Ivan Jajetic, der deshalb bislang nur zu zwei Kurzeinsätzen kam. Ansonsten stehen alle Mann bereit, sofern sich niemand mehr verletzt bis Freitag.

Die Hoffnungen liegen in der Offensive erneut auf den beiden Topscorern Franz Gruber und Jonas Schreiner, doch auch aus dem Mittelfeld kommt in dieser Saison immer wieder Hilfe. Erik Dotzauer und Gregor Derek sorgen immer wieder für Gefahr und konnten sich auch schon in die Torschützenliste eintragen. Vor allem die Konzentration wird entscheidend sein, sonst wird man wie schon letzte Woche am Ende ohne Punkte dastehen. Bei der richtigen Einstellung sollte jedoch auch in Langquaid ein Punktgewinn möglich sein. Dieser würde genau zur rechten Zeit kommen, schließlich stehen dann die beiden Heimspiele gegen den TSV Abensberg und Türk Gücü Straubing an. Hier will man sich im besten Fall mit 2 Heimsiegen im Mittelfeld der Tabelle festsetzen.