Schweres Auswärtsspiel für FC Teisbach

Morgen Sonntag um 15 Uhr beim TSV Natternberg

Eine hohe Auswärtshürde steht für den FC Teisbach beim Gastspiel in Natternberg auf dem Program. Nach dem beherzten Auftritt gegen den FC Dingolfing am vergangenen Sonntag hofft man, auch beim Tabellennachbarn punkten zu können. Das Selbstvertrauen ist ohnehin nicht gerade klein beim FC in dieser Saison, spätestens seit dem letzten Wochenende weiß man jedoch, dass gegen ziemlich jede Mannschaft der Liga ein Erfolg möglich ist. Gegen den FC Dingolfing zeigte man über 90 Minuten, dass man mehr als nur mithalten kann, das 3:3 Unentschieden war am Ende mehr als gerecht. Jedoch wartet morgen ein anderes Kaliber auf die Teisbacher, die „Nattern“ leben traditionell mehr vom kämpferischen als spielerischen Mitteln. So waren die Vergleiche der beiden Teams in den letzten Jahren immer sehr kampfbetont, der Ausgang meist eng. Viele Geheimnisse gibt es zwischen den Mannschaften nicht, man kennt sich über Jahre, es dürfte daher auch bekannt sein, wie man in Natternberg auftreten muss.

Der kleine Ort unweit des Bezirksklinikums Mainkofen kann meist auf viele Zuschauer verweisen, die ihre Mannschaft anfeuern werden. Es gilt schnell in die Zweikämpfe zu finden und diese für sich zu entscheiden. Die wichtigsten Spieler sind Spielertrainer Alois Windisch und Spielmacher Peter Schrötter. Aufpassen muss man zudem auf Florian Grantner und Stürmer Andreas Rothkopf. Mit bislang 12 Punkten steht man in der Tabelle einen Platz vor dem FCT, hat jedoch bereits ein Spiel mehr bestritten. FC-Coach Ernst Flack wird daher alles versuchen, um nach der Begegnung vor dem Konkurrenten zu stehen. Ihm wird der Kader der letzten Wochen zur Verfügung stehen, Matze Huber stieg bereits letzte Woche wieder ins Mannschaftstraining ein und könnte am Sonntag sein Comeback geben.

Lediglich bei Stefan Ruder muss man abwarten, ob ein Einsatz möglich ist, er musste bereits gegen Dingolfing wegen einer Verletzung in der Halbzeit ausgewechselt werden. Gregor Derek, der ebenfalls verletzungsbedingt gegen den FCD nach kurzer Zeit passen musste, steht im Normalfall wieder zur Verfügung. Dies wäre enorm wichtig, schließlich wollen die Topstürmer Franz Gruber und Michael Geislinger nur ungern auf die Vorlagen ihres Spielmachers verzichten. Beide konnten auch im Stadtderby ihre Torgefährlichkeit zeigen, während Gruber sein Team mit 1:0 in Führung brachte, behielt Geislinger in der Nachspielzeit die Nerven und schob seinen Elfmeter gekonnt ins Netz. Sein bestes Spiel im FC-Dress machte am letzten Sonntag Christian Gruber, während Lukas Schnabelmeier zu ersten Mal von Anfang an eingesetzt wurde.

Sollte man am Sonntag mit der nötigen Einstellung zu Werke gehen, ist ein Punktgewinn oder gar ein Auswärtssieg alles andere als unmöglich. Spielbeginn ist um 15 Uhr, die Reserve startet um 13 Uhr. Bei der Zweiten Mannschaft läuft es derzeit noch nicht rund, im Vergleich zur letzten Saison fehlen mit Martin Sigl, Markus Ettengruber, Dominik Meschenat, Dominik Schmidt und Daniel Heber mehrere Leistungsträger. Zu allem Überfluss ist die Vorrunde auch für Michael Bauer wegen einer Verletzung beendet. Trotzdem hofft man, mit einem Sieg in Natternberg wieder in die Erfolgsspur zu finden.