FC Teisbach überzeugt beim Tabellenführer

Trainer Jochen Freidhofer zeigte sich erfreut auf der Pressekonferenz

Starker Auftritt mit Punktgewinn beim VfB Straubing belohnt

Der FC Teisbach konnte am Mittwochabend beim Nachholspiel unter Flutlicht in Straubing völlig überraschend einen Punktgewinn feiern. Nach 90 Minuten im Stadion am Peterswöhrd beim Tabellenführer VfB Straubing hieß es 0:0. Vor dem Spiel hätte sicherlich jeder Verantwortliche des FC dieses Ergebnis unterschrieben, nach der Partie muss man feststellen, dass ein Sieg mehr als verdient gewesen wäre.

Trainer Jochen Freidhofer hatte sein Team perfekt auf den Gegner eingestellt und überraschte zum Anpfiff mit einer Änderung im Vergleich zum Auswärtssieg in Geiselhöring. Stefan Ruder rückte von der Innenverteidigung auf die defensive Außenbahn, um den Pfeilschnellen Dominick Wynn in Schach zu halten, Marcel Hochleitner ging dafür in die Mitte. Dieser Schachzug sollte sich auszahlen, zumindest bis zur 30. Spielminute. Hier verletzte sich Stefan Ruder, der eingewechselte A-Jugendspieler Philipp Zahn machte seine Sache jedoch prächtig.

Zu Beginn zeigte sich schnell, dass Straubing das Spiel machen sollte und vorne aggressiv störte. Die Gäste wollten sich jedoch nicht einigeln und suchten immer wieder ihr Glück bei schnellen Vorstößen. Insgesamt stand die Abwehr des FC angeführt vom überragenden Chris Laimer sattelfest, Timo Grill und Alex Rauscher im defensiven Mittelfeld konnten ebenfalls überzeugen. Nach 10 Minuten hatten die Weiß-Blauen die erste Möglichkeit, ein Schuss von Bastian Attenberger ging an das Außennetz. Straubing war zu Beginn nur einmal gefährlich im Strafraum der Gäste, konnte allerdings keinen Abschluss landen.

Bis zur Pause ging beim Tabellenführer in der Offensive so gut wie nichts, Teisbach dagegen hatte immer wieder Kontermöglichkeiten, ohne dabei jedoch gefährliche Torchancen herausspielen zu können. Insgesamt schien der VfB im Laufe der Begegnung mehr und mehr frustriert zu sein, dies ließen einige Akteure beim Unparteiischen aus. Dieser zückte dann auch die eine oder andere Gelbe Karte, auch weil Teisbach im Angriff oft nur mit einem Foul zu stoppen war.

Nach der Pause kam Straubing mit viel Schwung aus der Kabine und wollte den Führungstreffer erzwingen. Dies gelang jedoch nicht, mehr als ein Fernschuss sollte nicht herausspringen. Nach genau einer Stunde sollte sich das Blatt dann wenden, als der bereits verwarnte Mustapha Kamara Bastian Attenberger übel foulte und dafür mit Gelb-Rot vom Platz gestellt wurde. Leider musste auch Attenberger verletzt das Spiel verlassen, für ihn kam Onur Ünce in die Partie. Teisbach war nun am Drücker und hatte jetzt auch Torchancen. Franz Gruber kam über die rechte Seite zum Abschluss, bei Straubing hingegen wollte spielerisch an diesem Abend beinahe überhaupt nichts funktionieren. Dennoch blieb Teisbach in der Defensive diszipliniert, schließlich wusste man über die enorme individuelle Qualität der Heimelf.

In der Schlussphase hätte Teisbach dann den Siegtreffer erzielen müssen, erst kam Onur Ünce frei zum Schuss, eine weitere Tormöglichkeit wurde kurz vor dem Ende vergeben. Insgesamt ein schmeichelhafter Punktgewinn für den Klassenprimus, Teisbach sammelte neben dem Punkte auch weiter Selbstvertrauen für die kommenden Aufgaben.

Trainer Jochen Freidhofer zeigte sich auf der anschließenden Pressekonferenz deshalb durchaus zufrieden: „Wir hatten einen Plan, den wir perfekt umgesetzt haben. Ich muss eine Lanze für meine Mannschaft brechen, die heute beherzt gekämpft hat.“. Straubings Coach Gregor Mrozek hingegen war vom Auftritt seiner Elf wenig angetan: „Am Ende wird Einsatz und Wille immer über Talent und Qualität siegen. Wir haben einfach keinen guten Fussball gespielt.“ Für Teisbach geht es nun am Sonntag zu Hause gegen die Punktgleiche DJK-SV Altdorf. Dort will man auf heimischer Anlage die positive Stimmung nutzen, um einen weiteren Erfolg landen zu können. Ob dann die angeschlagenen Bastian Attenberger und Stefan Ruder zur Verfügung stehen werden, ist zum jetzigen Zeitpunkt mehr als fraglich. Doch auch die eingewechselten Spieler zeigten am Mittwoch beim Flutlichtspiel im Stadion am Peterswöhrd eine ansprechende Leistung und sind sicherlich auch Kandidaten für einen Einsatz von Begin an.

Aufstellung FC Teisbach: David Meissner, Willi Haas, Marcel Hochleitner, Christoph Laimer, Stefan Ruder (31. Philipp Zahn), Timo Grill, Alex Rauscher (87. Erik Dotzauer), Gregor Derek, Bastian Attenberger (59. Onur Ünce), Jonas Schreiner, Franz Gruber.