Remis im Stadtderby

Eine prächtige Zuschauerkulisse verfolgte das Stadtderby.

Bezirksliga West: FC Teisbach feiert Klassenerhalt vor 450 Zuschauern im Isar-Wald-Stadion

Das Stadtderby zwischen dem FC Dingolfing und FC Teisbach endete leistungsgerecht mit 1:1. Die Führung für den FCD egalisierte Timo Grill im zweiten Durchgang. Die Gäste überzeugten mit einer kämpferischen Leistung, wogegen der FCD sich spielerisch ein Übergewicht erarbeitete. Obwohl Teisbach gute Möglichkeiten hatten, ging der FCD in Führung. Nach dem Ausgleich neutralisierten sich beide Teams größtenteils, wodurch das Spiel hauptsächlich von der Spannung lebte. Der Treffer zum Ausgleich reichte Teisbach zum Klassenerhalt, da Kelheim gegen Konkurrent Altdorf mit 1:0 gewann.

Der FCD startete im 4-2-3-1 und versuchte so die zuletzt erfolgreiche Teisbacher Raute im Mittelfeld zu bespielen.

Beide Teams bissen sich in die Partie. Den Hausherren war die schwache Form nicht anzumerken. Dadurch entwickelte sich ein gefälliges Spiel. Dingolfing verzeichnete vereinzelte Vorstöße in Richtung des gegnerischen Abwehrdrittels. Teisbach Jonas Schreiner entpuppte sich als Gefahrenherd, konnte aber zweimal vom starken Marco Kennender ausgebremst werden. Nach einer halben Stunde die erste dicke Chance. Nach einem Heber über die Abwehr kam Stephan Liefke an den Ball, der jedoch knapp am Tor vorbei zielte. Nur fünf Minuten später hatte Teisbach ein erstes Brett. Haas steckte nach einem Seitenwechsel auf Schreiner durch. Dieser nahm den Ball direkt und knallte das Spielgerät nur knapp am langen Eck vorbei. Als danach das Spiel wieder verflachte, rechneten schon viele mit einem torlosen Remis zur Halbzeitpause. Jedoch zeigte Simon Käufl eine schöne Wendung und spielte den Ball in den Lauf von Liefke. Dieser spitzelte das runde Leder durch die Beine von Keeper David Meißner.

Ben Sußbauer hatte sogar noch die Gelegenheit zu erhöhen, jedoch setzte der Linksfuß nach einer schönen Liefke-Flanke den Ball über den Querbalken.

Nach dem Pausentee gehörte die erste Halbchance dem FCD. Erneut war Liefke der Motor der etwas müßig laufenden Dingoflinger Torchancenfabrik. Sußbauer setzte den Liefke-Pass jedoch über das Tor.

In der 51. Spielminute durfte dann der große Fanblock des FCT erstmals kräftig jubeln. Schreiner spielte den Ball per Freistoß an den langen Pfosten. Dort lauerte Grill. Jedoch hatte auch Bogdan Hodoroaba den Ball im Visier. Teisbachs Stratege kam jedoch zuerst an den Ball und hievte die Kugel ins Tor.

Teisbachs Anhang peitschte sein Team weiter nach vorne. Beinahe hätte sich der FCD weit nach Ostern selbst ein Ball gelegt. Ein Rückpass verfehlte sein Ziel deutlich und so musste Hodoroaba hinterher eilen um den Ball zu entschärfen. Der FCD reagierte und brachte Andreas Eglseder zur Stabilisierung. Ebenfalls feierte Manuel Schneil sein Comeback nach Verletzung.

Dennoch drückte Teisbach weiter. Nach einem Freistoß über die Abwehr war erneut Schreiner im Mittelpunkt. Dessen Hereingabe konnte aber die Dingolfinger Abwehr durch Kenneder entschärfen. Wenig später war Abraham in heikler Lage der Retter. In der 79. Minute war plötzlich wieder Liefke zur Stelle. Jedoch war auch Keeper Meißner auf dem Posten, der den Ball über die Latte lenkte. Als Teisbach die anderen Spielergebnisse vernahm, wechselt Taktikfuchs Jochen Freidhofer die Ausrichtung und man wollte das Remis nun halten.

Dies gelang der Freidhofer und so konnte man mitsamt den mitgereisten Anhängern den Klassenerhalt bejubeln. Der FCD schaffte einen versöhnlichen Abschluss und beide Fanlager können sich in der neuen Spielzeit auf zwei spannende Stadtderbys freuen.

Marco Kenneder (rechts) bestritt sein letztes Spiel. Fotos: Stephan Orlet

Fakten

FC Dingolfing: Hodoroaba – Büchner, Kenneder, Wittmann, Abraham – Kehl, Schuder – Käufl, Sußbauer, Bajraktari – Liefke.

FC Teisbach: Meißner, Hochleitner, Ruder, Laimer, Grill, Gruber, Ünce, Haas, Rauscher, Derek, Schreiner.

Wechsel FCD: Eglseder für Schuder (58. Minute), Schneil für Kehl (63.), Wilhelm für Bajraktari (75.); Wechsel FCT: Dotzauer für Rauscher (65.); gelbe Karten: Liefke, Kehl, Schuder – Dotzauer.

Schiedsrichter: Markus Eglseder (Wallersdorf) – Zuschauer: 450.

Tore: 1:0 Stephan Liefke (40.), 1:1 Timo Grill (51.).