FC Teisbach sendet deutliches Lebenszeichen

Jonas Schreiner sorgte für die frühe Führung.

Überzeugender 6:0 Auswärtssieg beim TSV Abensberg

Aufstellung FCT: David Meißner, Willi Haas, Stefan Ruder (70. Kerim Soydan), Christoph Laimer, Marcel Hochleitner, Timo Grill (75. Patryk Krol), Onur Ünce (68. Erik Dotzauer), Gregor Derek, Alex Rauscher, Jonas Schreiner, Franz Gruber. Tore: 0:1 Jonas Schreiner (4.), 0:2 Franz Gruber (43.), 0:3 Gregor Derek (47.), 0:4 Franz Gruber (50.), 0:5 Onur Ünce (65.), 0:6 Alex Rauscher (70.)

Knapp eine Woche nach der ernüchternden Heimschlappe gegen den TSV Langquaid zeigte der FC Teisbach beim TSV Abensberg die erhoffte Reaktion und hat im Abstiegskampf ein Ausrufezeichen setzen können. Nach einer überzeugenden Leistung ging man am Ende mit 6:0 vom Platz. Trainer Jochen Freidhofer nahm im Vergleich zur Vorwoche einige Änderungen vor, Jonas Schreiner agierte als hängende Spitze, dieser Schachzug sollte sich auszahlen. Zudem rückte mit Onur Ünce ein weiterer Offensivspieler in die Startformation, ein deutliches Zeichen, dass man in Abensberg in jedem Fall einen Sieg holen wollte. Zudem kehrte der zuletzt verletzte Timo Grill zurück, er sollte seinem Team im defensiven Mittelfeld die nötige Sicherheit geben.

Die Gäste kamen gleich zu Beginn gut in die Begegnung und kamen zu ersten Offensivaktionen. Bereits nach vier Minuten konnte dann Jonas Schreiner mit einer sehenswerten Direktabnahme die Führung erzielen. Dieser Treffer gab der jungen Truppe Sicherheit, man wollte die Führung ausbauen. Leider konnte man die folgenden Chancen nicht nutzen, vor allem beim Abschluss wurde die Verunsicherung der letzten Woche sichtbar. Die Heimelf hingegen brachte im Angriff zu gut wie gar nichts zusammen, lediglich nach einer halben Stunde konnte man in den Strafraum ziehen, der Torschuss wurde jedoch geblockt. Teisbach hingegen zeigte eine Offensivaktion nach der anderen, kurz vor der Pause belohnte dann Franz Gruber sein Team, als er eine schöne Flanke von Gregor Derek per Kopf verwerten konnte. Der Treffer war so kurz vor der Pause natürlich Gold wert, dies merkte man gleich nach Wiederanpfiff.

Konzentriert und aggressiv begannen die Gäste den zweiten Durchgang, und dieses Mal sollte auch die Chancenauswertung deutlich besser sein. Bereits nach zwei Minuten konnte Gregor Derek mit einem Traumtor für die Vorentscheidung sorgen, als er nach einem Missverständnis in der Abensberger Hintermannschaft den Ball aus 35 Metern in das verwaiste Tor des TSV bugsierte.

Nur drei Minuten später konnte Teisbach auf 4:0 erhöhen, als Jonas Schreiner den Ball nach einem schnellen Vorstoß zu Franz Gruber brachte, dieser schob den Ball sicher über die Torlinie. Auch danach war Teisbach weiterhin drückend überlegen, die Heimmannschaft hatte an diesem Nachmittag zu keinem Zeitpunkt eine Chance.

In der 65. Spielminute konnte Teisbach erneut zuschlagen, Onur Ünce war der Torschütze. In der 70. Spielminute belohnte sich dann Alex Rauscher für die guten Leistungen seit der Winterpause und konnte den Endstand erzielen.

Durch diesen wichtigen Auswärtserfolg steht man nun bei 28 Punkten, man ist somit wieder punktgleich mit dem rettenden Ufer. Doch Nachlassen ist nicht erlaubt, es wird wohl ein Kopf an Kopf Rennen bis zum letzten Spieltag werden. Sowohl der direkte Klassenerhalt als auch ein Direktabstieg sind weiterhin im Bereich des Möglichen. Ersteres wünschen sich natürlich die Verantwortlichen des FC, sollte man an die Leistung in Abensberg anknüpfen können, ist dies durchaus machbar. Um auch am kommenden Wochenende etwas zu holen, wird es jedoch einer weiteren Leistungssteigerung bedürfen. Schließlich bekommt man es in Straubing mit einem absoluten Topteam zu tun, auch wenn Türk Gücü in dieser Saison nicht mehr in den Aufstiegskampf eingreifen wird. Dass man mit Mike Kone zudem über einen der besten Spieler der Liga verfügt, ist in Teisbach durchaus bekannt. Trotzdem wird man erneut versuchen, auf fremden Rasen für eine Überraschung zu sorgen, zuzutrauen ist dem Team von Kapitän Willi Haas ohnehin alles.