Niederlage beim Aufstiegsanwärter

FC Teisbach befindet sich weiterhin im freien Fall Teisbach. (gw) Auch im fünften Spiel nach der Winterpause setzte die Erste Mannschaft ihren Negativtrend fort und kehrte mit einer 2:0-Niederlage vom VFB Straubing an den Erlenweg zurück. Jedoch sahen die 180 Zuschauer, davon etwa 40 unentwegte treue FCT Fans bei Weitem keinen Einbahnstraßenfußball wie man im Kurzbericht in der Montagsausgabe lesen konnte. Kleinigkeiten entschieden diese Partie zugunsten der Gäubodenstädter. Teisbach war während der gesamten Partie durchwegs ein gleichwertiger Gegner. Die Elf um Vorstand Sigi Heber musste kurzfristig auf Tobias Nowak und Torhüter Max Körner verzichten.

Verletzt beziehungsweise rotgesperrt fehlten Christoph Feicht, Daniel Vielhuber sowie Christian Winzinger.

Die Weiss-Blauen versteckten sich zu Beginn der Partie keineswegs und kamen gleich in den ersten Minuten zu drei Eckbällen. Leider brachte der erste schöne Angriff der Dichtl-Elf gleich die 1:0-Führung in der zehnten Minute, als der Tschechen-Legionär Jaroslav Linhard mit einem herrlichen Pass freigespielt wurde und Teisbachs Aushilfstorwart Matthias Illek keine Chance ließ. In der Folgezeit sah man eine Begegnung auf Augenhöhe, wobei der FC mit einigen Weitschüssen und Freistößen seinen Meister im VFB Torhüter Tobias Huber fand. Glück hatte man als gegen Ende der ersten Halbzeit Straubings Benny Gürstner nach einer Hereingabe von rechts nur die Latte traf. Nur drei Minuten nach dem Wechsel kamen die Gabler zur 2:0-Führung als eine Rechtsflanke bei dem ungedeckten Manuel Kratschmann landete und dieser den Ball aus etwa zehn Meter links in den Winkel versenkte.

Trotz dieses 2:0-Rückstandes bemühte man sich weiterhin nach besten Kräften, jedoch sollte an diesem Spieltag dem FCT kein Treffer mehr gelingen, auch weil der ansonsten tadellos pfeifende Unparteiische Markus Erndl vom FC Künzing nach einem klaren Foulspiel in der 75.

Minute an Tobias Grube dem FC einen Elfmeter verweigerte. Nach dieser erneuten Niederlage, bereits die vierte in Folge, rutscht man auf Platz 13 ab, was den direkten Abstieg in die Kreisklasse Dingolfing bedeuten würde. Momentan ist es nicht fünf vor zwölf, sondern bereits fünf nach zwölf.

Nach zwei Jahren Bezirksliga und 13 Jahren Kreisliga wäre dies natürlich jammerschade, wenn man sich aus dem Kreisoberhaus verabschieden müsste. Jedoch hat man noch sieben Partien zu bestreiten und somit werden noch 21 Punkte vergeben. Die ersten drei muss man nun am kommenden Sonntag um  15 Uhr im Heimspiel gegen den SV Motzing einfahren.

Die Reserve hat erneut spielfrei und greift erst wieder beim nächsten Auswärtsspiel beim SV Post Kagers Straubing ein.