Punktgewinn für FC Teisbach

Stefan Ruder konnte mit dem FC einen Punkt holen.

1:1 Unentschieden gegen direkten Konkurrent TSV Velden

Aufstellung FCT: Michael Schwimmbeck, Marcel Hochleitner, Daniel Vielhuber, Christoph Laimer, Willi Haas, Stefan Ruder, Onur Ünce (83. Patryk Krol), Erik Dotzauer, Kerim Soydan (62. Bastian Attenberger), Alex Rauscher (46. Michael Geislinger), Franz Gruber. Tore: 1:0 Franz Gruber (2.), 1:1 Hermann Rusch (83.)

Der FC Teisbach konnte am vergangenen Sonntag gegen einen direkten Konkurrenten im Abstiegskampf zumindest einen Zähler ergattern und somit einen ersten kleinen Schritt aus der Krise machen. Auch wenn man sich im Heimspiel gegen das Tabellenschlusslicht aus Velden sicherlich einen Sieg gewünscht hätte, muss man aufgrund der momentanen Personalsituation auch mit einem Punktgewinn zufrieden sein. Trainer Jochen Freidhofer wird neben den ohnehin bekannten Langzeitverletzten in den kommenden Spielen auch noch auf Spielmacher Gregor Derek verzichten müssen. Für ihn begann Alex Rauscher im zentralen Mittelfeld. Zudem rückte Stefan Ruder auf die offensive Außenbahn, dafür bekleidete Willi Haas die Position links in der Viererkette. Die Heimelf hatte sich einiges vorgenommen und wollte mit einem couragierten Auftritt die Trendwende schaffen.

Entsprechend motiviert ging man in die Partie, und auch auf dem Platz konnte man gleich zu Beginn sehen, dass Teisbach sehr engagiert zu Werke ging. Sehr spritzig und zweikampfstark präsentierte man sich in der Anfangsphase, dies sollte auch umgehend belohnt werden. Onur Ünce bediente nach knapp zwei Minuten Stürmer Franz Gruber, dieser konnte seine Farben mit 1:0 in Führung bringen. Auch danach war Teisbach das tonangebenden Team, weitere Großchancen konnte man sich zunächst jedoch nicht herauspielen.

Erst nach etwa 20 Minuten kamen die zu Beginn verunsicherten Gäste aus Velden etwas besser ins Spiel, in der 23. Spielminute hatte man dann die große Möglichkeit zum Ausgleich. Einen Kopfball aus 3 Metern konnte FC-Keeper Mike Schwimmbeck jedoch festhalten. Gleich danach hatte der TSV eine weitere Chance, erneut Schwimmbeck rettete in letzter Sekunde.

Danach entwickelte sich bis zur Pause ein munteres Spiel, bei dem beide Teams immer wieder gute Phasen hatten und auch immer wieder in Tornähe waren, ohne dabei jedoch gefährlich zu werden. Bei Velden lief wie schon im Hinspiel beinahe jede Aktion über Ralf Klingmann und Markus Abel, die es dann hauptsächlich über die rechte Außenbahn versuchten.

Nach dem Seitenwechsel änderte sich das Spielgeschehen dann Zusehens. Der TSV übernahm immer mehr die Kontrolle und versuchte, sich in der Hälfte des FC festzusetzen. Nun merkte man der Heimelf die Verunsicherung durch die Niederlagen in den letzten Wochen deutlich an, mit vielen Fehlpässen machte man es dem Gegner in dieser Phase zu leicht. Auch die ersten Torchancen für die Gäste ließen nicht lange auf sich warten, an diesem Tag konnte man sich beim bärenstarken Torhüter Mike Schwimmbeck bedanken, der sein Team im Spiel hielt. Nur gelegentlich konnte man für Entlastung sorgen, zu richtig gefährlichen Konteraktionen reichte es jedoch nicht.

Velden drückte nun mit aller Macht auf den Ausgleich, in der 83. Spielminute war es dann soweit. Hermann Rusch faste sich ein Herz und beförderte den Ball unhaltbar direkt neben den Pfosten in die Maschen. Es war der verdiente Ausgleich für die Gäste, in der Schlussphase konnte dann keines der beiden Teams noch für einen Last-Minute-Sieg sorgen.

Somit verpassen beiden Mannschaften den Sprung aus der Gefahrenzone, wobei Teisbach nach wie vor über dem Strich bleibt und derzeit noch keinen der Relegationsränge bekleidet. Bei einer weiteren Niederlage könnte sich dies jedoch schnell ändern. Jedoch waren vor allem in der Anfangsphase gute Ansätze erkennbar, somit sollte man auch in den kommenden Begegnungen nicht Chancenlos sein. Nachdem man in den letzten Heimspielen nicht die gewünschte Punkteausbeute einfahren konnte, liegt die Hoffnung nun auf guten Auftritten in der Ferne. Auswärts konnte man in dieser Saison bereits für die eine oder andere Überraschung sorgen, dies will man nun erneut schaffen. In der wichtigen Partie am Kirtasamstag bei der SpVgg Niederaichbach geht es erneut gegen einen dirkten Konkurrent im Abstiegskampf, auch wenn die Endler-Truppe derzeit im Mittelfeld der Tabelle zu finden ist. Mit einem Sieg könnte man jedoch punktemäßig mit Niederaichbach gleichziehen, dies alleine sollte schon Grund genug sein, hochmotiviert in die Partie zu gehen.