Brisantes Auswärtsspiel für FC Teisbach

Phillip Zahn kam zu seinem ersten Bezirksligaeinsatz.

Freidhofer-Elf tritt am Sonntag 17 Uhr beim SV Neufraunhofen an

Am kommenden Sonntag geht es für den FC Teisbach wieder um Punkte in der Bezirksliga West. Dabei steht die Auswärtsaufgabe beim SV Neufraunhofen auf dem Programm. Die Partie dürfte durchaus brisant sein, schließlich trennen die beiden Teams gerade einmal zwei Punkte, die Heimelf kann und will den FCT mit einem Sieg in der Tabelle überholen.

Insgesamt haben beide Teams bislang 4 Begegnungen absolviert, langsam aber sicher muss also gepunktet werden. Während Teisbach bislang vier Zähler auf dem Konto hat, ging der Start des SV Neufraunhofen komplett in die Hose, bislang konnte man erst zwei Zähler ergattern. Doch der Schein trügt, am letzten Wochenende konnte man einen Achtungserfolg feiern, als man beim Spitzenteam TSV Langquaid ein 0:0 erreichen konnte, hier wäre sogar ein Sieg verdient gewesen.

Bei einem Blick auf das Torverhältnis des SV wird ziemlich schnell klar, wo der Schuh momentan drückt. Erst ein mickriges Törchen konnte in der laufenden Saison erzielt werden, hier muss man sich deutlich steigern. Michael Gerauer erzielte den Treffer, er war auch in den letzten Jahren stets ein zuverlässiger Torjäger. Große Stücke hält man auch auf die beiden Brüder Tobias und Stefan Brenninger, die vor der Saison von der SpVgg Landshut nach Neufraunhofen wechselten. Bisher konnten sie ihre zweifelsohne vorhandenen Offensivqualitäten jedoch noch nicht nachweisen. Trainer Oliver Hampe, der in den letzten Jahren hauptsächlich in der Kreisklasse trainierte, kam vor der Saison vom TSV Vilslern zum SV und muss nun beweisen, dass er für höhere Aufgaben gewappnet ist. Dafür sollte am Sonntag der erste Saisonsieg eingefahren werden, sonst droht man frühzeitig den Anschluss an das Mittelfeld zu verlieren.

Durch den Punktgewinn in Langquaid konnte man jedoch Selbstvertrauen tanken, dieses soll nun dazu beitragen, dass man den FC Teisbach in die Schranken weisen kann. Gästecoach Jochen Freidhofer muss sein Team nach dem bitteren 0:5 gegen den TV Aiglsbach dagegen wieder aufbauen. Am wichtigsten dürfte jedoch sein, dass man im Vergleich zur Vorwoche wieder auf einige Stammkräfte zurückgreifen kann. Abwehrspieler Chris Laimer ist genau wie Mittelfeldspieler Jonas Schreiner aus dem Urlaub zurück, beide brennen auf einen Einsatz. Daniel Vielhuber könnte ebenfalls in den Kader zurückkehren, während Stefan Ruder vermutlich wegen einer Verletzung noch nicht eingreifen kann. Auch Spielmacher Gregor Derek wird noch nicht wieder mit dabei sein, auch auf den Rotgesperrten Marcel Heinisch wird man zumindest am Sonntag verzichten müssen. Ob Torhüter Mike Schwimmbeck am Sonntag wieder zwischen den Pfosten stehen wird, entscheidet sich kurzfristig. Es wäre wünschenswert, im Moment ist Teisbach mit schon 13 Gegentoren so etwas wie die Schießbude der Liga. Kein Wunder, schließlich musste man in den letzten Spielen zum Teil auf die komplette Stammabwehr verzichten. Der ein oder andere Rückkehrer im Defensivbereich würde dem Team also mehr als gut zu Gesicht stehen.

In der Offensive konnte man hingegen die Form der letzten Saison bestätigen, mit 8 erzielten Treffern gehört man zu den Spitzenteams in dieser Kategorie. Sollten also Franz Gruber und Co. auch weiterhin regelmäßig einnetzen und die Abwehr etwas stabiler agieren, dürften sich auch bald wieder Erfolgserlebnisse einstellen. Am Sonntag wäre ein guter Zeitpunkt, um weiter Punkte zu sammeln, zumal die Aufgaben in den nächsten Spielen nicht gerade einfacher werden. Hier stehen die Partien gegen die Aufstiegsfavoriten VfB Straubing und TSV Vilsbiburg an. Doch erst einmal will man sich auf die Aufgabe beim SV Neufraunhofen vorbereiten, die lange Auswärtsreise soll am besten mit einem 3-Punkte-Erfolg vergoldet werden. Die Fans werden ihr Team wie gehabt zahlreich unterstützen, die Hoffnung auf den zweiten Auswärtssieg in Folge lebt also.