FC Teisbach nach Derbysieg wieder Spitzenreiter

720 Zuschauer sehen überzeugenden 2:0 Erfolg gegen SV Frauenbiburg

Aufstellungen: FCT: Lehner, Ruder, Laimer, Vielhuber (85. Schlecht), Hochleitner, Haas, Derek (67. Grill), Kone (79. Dotzauer), Schreiner, Attenberger, Gruber. SVF: Hartinger, Ritzinger, Schütz, Aigner, Amos, Pradela, Berg (83. Haider), Pickl, Leitner (46. Wolf), Nowak (29. Kerscher), Schneil. Tore: 1:0 Daniel Vielhuber (14.), 2:0 Franz Gruber (42.), 3:0 Daniel Vielhuber (70.)

Der FC Teisbach konnte vor einer prächtigen Zuschauerkulisse am 1. Mai einen hochverdienten Derbyerfolg gegen den SV Frauenbiburg feiern. Über 700 Zuschauer machten sich am Tag der Arbeit auf den Weg an den Teisbacher Erlenweg, um das Kreisligaspiel zwischen den Rivalen aus Teisbach und Frauenbiburg zu sehen. Das prestigeträchtige Duell war dieses Mal auch deshalb interessant, weil beide Teams noch Punkte im Saisonendspurt brauchten. Der FC im Rennen um den Bezirksligaaufstieg, der SV im Kampf um den Klassenerhalt. FC-Coach Jochen Freidhofer begann mit der gleichen Aufstellung wie zwei Tage zuvor in Oberpöring, Gästetrainer Vitus Nagorny entschied sich, zunächst ohne Patrick Wolf und Andreas Kerscher in die Partie zu gehen.

Die Heimelf war von Beginn an Herr der Lage und kontrollierte das Geschehen. Die Gäste konnten in der Anfangsphase nur selten für Entlastung sorgen, während Teisbach auf den Führungstreffer drückte. Nach einer Viertelstunde war es dann auch so weit. Jonas Schreiner brachte eine schöne Freistoßflanke in den Strafraum, Daniel Vielhuber konnte zur Führung einköpfen. Erst nach etwa einer halben Stunde kam der SV besser ins Spiel, ohne dabei jedoch gefährlich zu werden. Kurz vor der Pause kam Franz Gruber dann nach schönem Zuspiel von Gregor Derek zu einem Alleingang auf das Gehäuse der Gäste, SV-Keeper Fabio Hartinger konnte den Abschluss nicht vereiteln, es war das verdiente 2:0.

Nach der Pause wollte Frauenbiburg etwas aktiver werden, zunächst scheiterten diese Bemühungen jedoch. Lediglich der nimmermüde Kerscher sorgte für Gefahr, eine zwingende Torchance sprang allerdings nicht heraus. Teisbach war nicht mehr ganz so dominant wie zu Spielbeginn, allerdings hatte man nun immer wieder Konterchancen. Die Entscheidung fiel dann in der 70. Spielminute, als Innenverteidiger Daniel Vielhuber mit einem herrlichem Hackentreffer das 3:0 erzielen konnte, es war der zweite Treffer für den Innenverteidiger an diesem Nachmittag. Ohne große Höhepunkte spielte sich dann die Schlussviertelstunde ab, überhaupt war es für dieses sonst so emotionale Derby eine Vergleichsweise ruhige Angelegenheit. Dies lag vor allem daran, dass die Gäste ihre ohne Zweifel vorhandenen Möglichkeiten an diesem Tag nicht abrufen konnten und den FC so nicht wirklich fordern konnten.

Für die Weiß-Blauen gab es nach dem Schlusspfiff gleich doppelt Grund zu jubeln, durch das 0:0 Unentschieden von TG Straubing beim FSV Landau konnte man die Tabellenführung wieder zurückerobern. Frauenbiburg bleibt dagegen vorerst noch in der gefährdeten Zone und muss noch ein paar Punkte einfahren, um den Ligaerhalt zu sichern. Das Vorspiel der beiden Reserven war ebenfalls eine klare Angelegenheit für den FC Teisbach. Die Elf von Kapitän Stefan Sigl konnte einen nie gefährdeten 4:0 Sieg einfahren, die Treffer erzielten Simon Rauschecker, Lukas Schnabelmeier und Michael Geislinger, der vierte Treffer war ein Eigentor den SV Frauenbiburg.