Last-Minute-Schock für FC Teisbach

Stefan Ruder und der FC verpassten einen Heimsieg.

2:2 Unentschieden zu Hause gegen TSV Abensberg

Aufstellung FCT: Mike Schwimmbeck, Marcel Hochleitner, Christoph Laimer, Stefan Ruder, Willi Haas, Erik Dotzauer, Alex Rauscher (65. Daniel Vielhuber), Gregor Derek, Onur Ünce (71. Kerim Soydan), Bastian Attenberger (87.Philipp Zahn), Franz Gruber. Tore: 1:0 Onur Ünce (32.), 1:1 Daniel Nutz (43.), 2:1 Gregor Derek (84.), 2:2 Daniel Nutz (90.)

Ein Unentschieden, das sich für den FC Teisbach wie eine bittere Niederlage anfühlt. So war das allgemeine Befinden am vergangenen Sonntag nach der Bezirksliga-Partie gegen den TSV Abensberg. Gegen einen schwachen Gegner musste man in letzter Sekunde noch den Ausgleich hinnehmen, somit ereilte den FC schon zum wiederholten Male in dieser Spielzeit ein Nackenschlag kurz vor Spielende. Es fällt auf, dass man in manchen Spielen nicht in der Lage ist, die Konzentration über die gesamte Spielzeit hoch zu halten, am Ende hat man deswegen erneut wichtige Punkte liegen lassen müssen.

Wie bereits bekannt musste Trainer Jochen Freidhofer auf Jonas Schreiner verzichten, der Flügelspieler wird auch in den kommenden Spielen nicht zur Verfügung stehen. Für ihn rückte Onur Ünce in die Anfangself. Die Anfangsphase war wie die gesamte erste Halbzeit, ein mäßiger Kick mit Vorteilen für die Heimelf. Obwohl Abensberg insgesamt alles andere als gefährlich war, muss man feststellen, dass auch der FC nicht seinen allerbesten Tag erwischt hatte. Viele kleine Fehler und falsche Entscheidungen prägten die erste Hälfte. Dennoch war man besser im Spiel als der Gast. Aus dem Spiel heraus hatte man in der ersten halben Stunde jedoch noch keine gute Torchance, anders die Gäste. Etwas überraschend tauchte der TSV alleine vor Mike Schwimmbeck auf, dieser konnte jedoch zweimal hervorragend parieren.

Auf der anderen Seite machte es Teisbach besser. Nach einem Eckball herrschte im Strafraum ein Durcheinander, Onur Ünce schaltete am schnellsten und brachte seine Farben in Front. Mit dem knappen Vorsprung wollte man dann auch in die Pause gehen, es sollte anders kommen. Völlig unnötig spielte Teisbach einen Fehlpass direkt in die Beine eines TSV-Angreifers, dieser konnte dann knapp vor der Strafraumgrenze nur mit einem Foul gestoppt werden. Denn fälligen Freistoß versenkte Daniel Nutz zum Ausgleich.

Die zweite Halbzeit brachte nicht viel neues, Teisbach war das bessere Team, vor allem in der Angriffszone war man jedoch nicht zwingend genug. Abensberg zog sich nun immer weiter zurück und tat für das Spiel nicht mehr viel. Die Weiß-Blauen konnten die Schwäche des Gegners allerdings zu selten ausnutzen, erst eine Viertelstunde vor dem Ende hatte man die große Möglichkeit zur Führung. Franz Gruber tauchte plötzlich völlig alleine vor dem Gästetor auf, er scheiterte jedoch an Keeper Marius Sturm. Der FC drängte nun auf die Führung, dem Team war anzumerken, dass man mit der Punkteteilung unzufrieden war. Als viele schon nicht mehr an den Siegtreffer für eine der beiden Mannschaften glaubten, schlug die Heimelf doch noch zu. Franz Gruber legte gekonnt auf Gregor Derek ab, dieser drosch den Ball mit dem linken Fuß in die Maschen. Der Jubel war groß auf der gut besuchten Heimtribüne, niemand rechnete danach noch mit einem Gegentor.

Abensberg versuchte sich nun noch einmal aufzubäumen, richtig für Gefahr konnte man jedoch nicht sorgen. In der Nachspielzeit gab es dann noch einmal einen Freistoß in der Nähe des Mittelfeldes, den Daniel Nutz in den Strafraum flankte. Zur Überraschung aller segelte der Ball an Freund und Feind vorbei ins Gehäuse des FC Teisbach.

Es war der Schlusspunkt in einem Spiel, das man hätte gewinnen müssen, umso enttäuschter waren die Spieler nach dem Schlusspfiff. Man verpasste es damit, einen großen Schritt aus der Gefahrenzone zu machen und bleibt auf dem siebten Tabellenplatz. Dies ist beileibe keine schlechte Platzierung für den Aufsteiger, dennoch hat man schon wertvolle Punkte im bisherigen Saisonverlauf liegen gelassen. Am meisten ärgerten sich wohl die Akteure selbst über den späten Ausgleich, nun gilt es herauszufinden, warum man derzeit nicht die nötige Konstanz aufzeigen kann, um mehrere Spiele hintereinander erfolgreich zu gestalten. Sollte man dieses Manko beheben können, dürfte man auch in den nächsten Begegnungen wieder die Chance auf Siege haben.