FC Teisbach gewinnt Stadtderby gegen FC Dingolfing vor 660 Zuschauern

Jugendspieler Valentin Harlander erzielt Siegtreffer in der 90. Spielminute

Aufstellung FCT: David Meissner, Willi Haas, Marcel Hochleinter, Stefan Ruder (31. Marco Angerer), Philipp Zahn, Timo Grill, Gregor Derek, Alex Rauscher (73. Erik Dotzauer), Onur Ünce, Florian Ibel (81. Valentin Harlander), Jonas Schreiner. FCD: Thomas Obermeier, Andreas Eglseder, Christoph Laimer (45. Rinos Bajraktari), Florian Büchner, Julian Kehl, Maximilian Wilhelm, Simon Käufl (54. Tobias Johann), Benjamin Sußbauer, Stephan Liefke, Fabian Laubner, Manuel Schneil. Tore: 1:0 Onur Ünce (49.), 1:1 Rinos Bajraktari (75.), 2:1 Valentin Harlander (90.)

Mit einem spektakulären Schlussakt endete das Stadtderby zwischen dem FC Teisbach und dem FC Dingolfing. A-Jugendspieler Valentin Harlander wurde in der letzten Spielminute zum Derbyheld, als er den 2:1 Siegtreffer für den Außenseiter erzielen konnte. Die Vorzeichen waren klar, Dingolfing reiste als ungeschlagener Tabellenführer nach Teisbach, weshalb die Favoritenrolle bei den BMW-Städtern lag. Doch auch der FCT hat in der bisherigen Saison durchaus zu überzeugen gewusst, weshalb man sich zumindest einen Punktgewinn als Ziel gesetzt hatte. Teisbachs Trainer Jochen Freidhofer musste auf den angeschlagenen Franz Gruber verzichten, Gästecoach Florian Baumgartl setzte von Beginn an auf den früheren Teisbacher Chris Laimer.

Schon in der Anfangsphase wurde deutlich, wie die beiden Teams auftreten würden. Dingolfing übernahm die Initiative und hatte viel Ballbesitz, Teisbach verlagerte sich auf das Konterspiel. Die Gäste kamen schon nach wenigen Minuten zur ersten Chance, David Meissner konnte den Versuch von Maximilian Wilhelm jedoch parieren. Die Heimelf war vor allem durch Onur Ünce und Jonas Schreiner gefährlich, richtige Torchancen gab es zunächst jedoch nicht. Nach einer halben Stunde musste Teisbach dann einen herben Rückschlag einstecken, Stefan Ruder verletzte sich schwer und musste mit dem Krankenwagen abtransportiert werden. Für ihn kam Marco Angerer zu seinem Debüt in der Ersten Mannschaft, er sollte seine Sache sehr gut machen. Bis zur Pause passierte nicht mehr viel. Die zweite schwere Verletzung zog sich dann Chris Laimer zu, der Defensivspieler musste in der Halbzeit ausgewechselt werden. Im Lauf der Zweiten Halbzeit mussten die Gäste dann auch noch Simon Käufl verletzt auswechseln, trotz der schweren Verletzungen war das Derby jedoch zu jeder Zeit eine faire Angelegenheit.

Nach dem Seitenwechsel war plötzlich Teisbach das aktivere Team und spielte nun mutig nach Vorne. Dies sollte sich auch bald auszahlen, in der 49. Spielminute konnte Gästekeeper Thomas Obermeier einen Schuss von Timo Grill nicht festhalten, Onur Ünce reagierte am schnellsten und erzielte die Führung für Teisbach. Im Anschluss war Dingolfing wieder spielbestimmend, anders als noch im Ersten Durchgang erspielte man sich nun auch Tormöglichkeiten. Kurz nach der Teisbacher Führung hätten die Gäste um ein Haar den Ausgleich erzielt, Florian Ibel kratzte einen Versuch von Stefan Liefke in letzter Sekunde von der Linie. Dingolfing drückte nun weiter nach vorne, die Heimelf kam nur noch zu Entlastungsangriffen. In der 75. Spielminute wurde der Tabellenführer dann belohnt, über Unwege landete der Ball beim eingewechselten Rinos Bajraktari, dieser erzielte den 1:1 Ausgleich. In der Schlussphase hatte dann zunächst Dingolfing noch einmal die Chance das Spiel zu entscheiden, ein Ball wurde vom FCT jedoch erneut in höchster Not geklärt. Teisbach blieb jedoch stets durch Konter gefährlich. Als die vielen Zuschauer dann schon mit der Punkteteilung rechneten, schlug die große Stunde von Valentin Harlander. Jochen Freidhofer hatte das Teisbacher Eigengewächs erst kurz davor eingewechselt, als Spielmacher Gregor Derek einen langen Ball auf den Offensivspieler schlug. Harlander kam knapp vor Thomas Obermeier an den Ball und beförderte den Ball in das Tor der Gäste.

Teisbachs Haupttribüne glich anschließend einem Tollhaus, vor allem, weil der Unparteiische direkt im Anschluss abgepfiffen hatte. Somit behält Teisbach die Drei Punkte, Dingolfing bleibt trotz der Niederlage Tabellenführer.